14.01.2021 - 08:18 Uhr
SchönseeOberpfalz

Für Entwicklung von Schönsee steht Vieles auf der Agenda

Im Schönseer Rathaus tauschten sich (von rechts) MdL Alexander Flierl, Verwaltungsleiter Matthias Jeitner und die Bürgermeister Reinhard Kreuzer und Andreas Hopfner aus.
von Externer BeitragProfil

Zu einem Informationsgespräch im Schönseer Rathaus traf sich der CSU-Landtagsabgeordnete Alexander Flierl mit Bürgermeister Reinhard Kreuzer und Stellvertreter Andreas Hopfner. Die Unterstützung der Kommunen durch den Freistaat Bayern im Allgemeinen und die Herausforderungen vor Ort im Besonderen standen laut einer Pressemitteilung im Mittelpunkt dieses Arbeitsbesuches.

Breiten Raum nahmen dabei laut einer Pressemitteilung die Themen Wohnen und Leben im Schönseer Land für jede Situation und jedes Alter, sowie die dafür notwendige Infrastruktur ein. Dabei wurde die Bedeutung der ortsansässigen soziale Einrichtungen betont, die auch wichtige Arbeitsplätze schaffen – beispielsweise das „Haus Jägerhof“ der Dr. Loew Soziale Dienstleistungen sowie die Sozialtherapeutische Einrichtung Lindau. Integration und Inklusion würden damit auch im ländlichen Raum ein großes Stück vorangebracht, daher sei es entscheidend, beide Einrichtungen zu halten und zu stärken. Die in Kürze vorliegende Machbarkeitsstudie für den Bau eines Alten- und Pflegeheimes in Schönsee würde bei einer Realisierung zu einer echten Ergänzung des Betreuungsangebotes und des altersgerechten Wohnens in der Region führen.

Außerdem wurden Themen wie der allgegenwärtige Leerstand besprochen, bei dem sich aber laut Bürgermeister Kreuzer ein positiver Trend zeige. Bei vielen Objekten würden neue Wohnmöglichkeiten angedacht, hieß es. Die Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass eine der Zukunftsaufgaben die Sicherstellung der örtlichen Versorgung mit Dingen des täglichen Lebens sei. Diese könnte durch Fördermittel für regionale Initiativen und regionale Vermarktung unterstützt werden.

Als wichtige Infrastrukturmaßnahme im Bereich Straßenbau wurde der bereits begonnene Ausbaus der Staatsstraße zwischen Gaisthal und Schönsee hervorgehoben. Der Rolle des Centrum Bavaria Bohemia als Koordinator, Netzwerk und Ansprechpartner im kulturellen Bereich unterstrichen sowohl der Abgeordnete Flierl als auch die beiden Bürgermeister. Dabei sicherte Alexander Flierl weiterhin seine Unterstützung für eine gute finanzielle Ausstattung durch den Freistaat zu.

Die coronabedingt arg gebeutelte Gastronomie- und Tourismusbranche bleibt laut Flierl ebenfalls im Zentrum der Aufmerksamkeit bayerischer Politik. Er hob hervor, dass gerade der Raum in und um Schönsee mit Langlauf, Wander- und Radwegen sowie der reizvollen Landschaft punkten könne und „Urlaub daheim“ im Trend liege – diese Chancen könne man nutzen, so Flierl.

Am Gesprächsende bescheinigte der Stimmkreisabgeordnete der Stadt Schönsee gute Zukunftsaussichten und sagte – wie schon in der Vergangenheit – seine Mithilfe zu. Die Herausforderungen für die Region seien bekannt, so Flierls Resümee. Man werde dafür Lösungen mit den vom Landtag zur Verfügung gestellten Möglichkeiten finden.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.