19.02.2020 - 11:59 Uhr
SchönseeOberpfalz

Gewerbegebiet dringend erforderlich

von Externer BeitragProfil

Von Bürgernähe bis Familienpolitik, von Infrastruktur bis Finanzen: Bei einer Wahlversammlung im Gasthof Haberl stellte Reinhard Kreuzer, Bürgermeisterkandidat der Freien Wählergemeinschaft (FWG), seine Ziele vor.

Laut einer Pressemitteilung war die gemeinsame Veranstaltung der FWG Schönsee und Umgebung und der Freien Wählergruppe Schönsee-Ost sehr gut besucht. Reinhard Kreuzer, Bewerber um das Bürgermeisteramt, erläuterte seine Vorstellungen. Er kündigte an, unter anderem mit Sprechstunden, Versammlungen in den Ortsteilen, eine aktuelle Homepage und eine digitale App für mehr Bürgernähe sorgen zu wollen. Für den Bereich „Familien, junge Familien, Kinder“ strebt er ein neues Baugebiet, Baukindergeld, Zuschüsse für Kinderkrippe und -garten und eine Förderung bei der Sanierung alter Gebäude an.

Als „dringend erforderlich“ sehe Kreuzer die Ausweisung eines Gewerbegebiets. Auch sei ein jährlicher Runder Tisch mit Gewerbetreibenden geplant. Um die laut Bericht „liegengebliebenen Aufgaben zu erfüllen“ werde der Stadt ein hoher Schuldenstand nicht erspart bleiben. Daher gelte es, nachhaltige und kostengünstige Lösungen zu erarbeiten. Für die Zukunft werde die Entwicklung eines Energiekonzept angestrebt. Er woll auf die Mitarbeit der Bürger setzen. Der Stadtrat müsse frühzeitig über Projekte und Vorhaben informiert werden.

Im Anschluss berichteten die Stadträte Andreas Hopfner, Thomas Schiller und Peter Pfaffl aus der Arbeit im Stadtratsperiode. Obwohl viele ihrer Anträge am Veto der anderen Stadträte abgeprallt wären, sei es unter anderem gelungen für mehr Bürgernähe und Transparenz zu sorgen.

Danach stellten sich alle Kandidaten beider Listen dem Publikum vor und erläuterten kurz ihre Ziele. In der Diskussion wurden Themen wie die Finanzierung von Kläranlage und Klöppeltrafo sowie der Bau des Seniorenwohnheims gestreift.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.