20.09.2020 - 13:26 Uhr
SchönseeOberpfalz

Holzbau in schnellen Schritten

Trotz hochsommerlicher Temperaturen denkt der WSV-Schönsee schon an den Langlaufwinter im Nordic Sport Centrum in Schwand. Ehrenamtlicher Einsatz ist gefordert.

Einen spontanen Richtspruch richtete Zimmerermeister Christian Ring auf der Dachspitze an die Zimmerleute und das Helferteam des WSV-Schönsee.
von Hans EibauerProfil

Die Langlauf-Fans in der Oberpfalz wissen wo der Schwand ist: Um den Schönseer Ortsteil erstreckt sich über das Hochplateau und den Staatsforst Rosenhof das über Jahre immer wieder ausgebaute Nordic Sport Centrum. Dort errichtet derzeit die Stadt im Rahmen des einfachen Dorferneuerungsverfahrens Schwand mit Förderung des Amts für Ländliche Entwicklung (ALE) und viel Eigenleistung des WSV eine Holzkonstruktion. Die Pläne stammen vom Architekturbüro Schönberger in Oberviechtach. Der vor Jahren aufgestellte WC- und Umkleidecontainer wird überdacht und vor allem Platz zum Unterstellen der neuen Loipenspurmaschine und des Motorschlittens geschaffen.

Loipenraupe gekauft

Die Zuschüsse und Finanzen wurden vergangenes Jahr in trockene Tücher gebracht. Zu dem Projekt gehört auch in einer weiteren Tourismusfördermaßnahme die Anschaffung des Prinoth-Loipenraupe durch die Stadt. Voraus ging die jahrelange Suche nach passenden und hochdotierten Fördertöpfen, an der sich auch der WSV-Schönsee beteiligte. Dem bestmöglichen Förderpaket stimmte der Stadtrat im vergangenen Jahr zu. Nach dem Erhalt der Bescheide kam dann das langersehnte grüne Licht für den Baubeginn.

Der Umkleide- und WC-Container bleibt, aber verschwindet optisch unter der neuen Holzkonstruktion mit Garage für das Loipenspurfahrzeug.

Am vergangenen Freitag stellte sich nach rund zehn Stunden Arbeit beim Aufstellen der Holzkonstruktion spontan Zimmerermeister Christian Ring auf den First, brachte eine kleine Fichte als Richtbaum an verkündete nach alter Zimmermanns-Tradition die Fertigstellung des Bauwerks mit einem Richtspruch. Die Zimmerleute hatten zur Überraschung der WSV-Helfer die Aktion an einem Tag geschafft. Dies ging nur dank vorgefertigter Seitenwände, Kraneinsatz und professioneller Arbeit der Zimmerer. Hand in Hand halfen die Ehrenamtlichen des Helfer des WSV mit. Da blieb keine Zeit für traditionelles Richtfest mit allen Handwerkern, Planern und der Stadt als Bauherr. Der WSV hat mit Bürgermeister Reinhard Kreuzer abgesprochen, dass es eine kleine Feier geben wird, wenn das Bauwerk wetterfest ist.

Die Phase der Eigenleistung der WSV-Mitglieder begann schon vor ein paar Wochen Ende August, nachdem die Baufirma Spichtinger aus Schönsee die Fundamentierung abgeschlossen hatte und die Zimmerei Holzbau Ring mit der Vorbereitung der Holzkonstruktion in der Werkhalle in Weiding beginnen konnte. An den ersten zwei Septemberwochenenden waren WSV-Mitglieder freitags und samstags im Einsatz, um den liegenden Wandgerippen der Seitenwände die Außenschalung aus Boden- und Deckel-Brettern zu verpassen. Mit Pressluftnagler und zwischendurch einer Brotzeit, von Mitglied Hans Zilk vorbei gebracht, ging das ruck zuck.

Bisher 200 Stunden Eigenleistung

Bisher wurden rund 200 Stunden Eigenleistung geleistet. Am vergangenen Wochenende waren die WSV-Handlanger voll gefordert: Am Freitag stand das Verlegen des Fußbodens unter dem Satteldach und die Hilfe beim Gerüstaufbau an, am Samstag ging es auf dem Dach weiter mit der Schalung und dem Einlatten. Schließlich stand das Decken an. Wenn das Dach fertig ist, kann das Gerüst abgebaut werden und die Pflasterarbeiten stehen auf dem Plan. Die fünf Sockel, auf denen die Holzkonstruktion auf der Südseite aufliegt, spendierte der Steinmetzbetrieb Flöttl in Schönsee. Der Name Flöttl ist mit der Langlaufentwicklung im Schönseer Land aufs engste verbunden. Mit Toni, Hubert und Michael Flöttl vom WSV Schönsee hat das Nordic Sport Centrum Rosenhof in Schwand die professionellsten Spurmeister ganz Ostbayerns. Nicht umsonst kann sich die Schönseer Spurqualität – bei genügend Schnee – mit den großen Loipenzentren messen lassen. Nach einem Jahr Winterpause richtet sich die Hoffnung auf wenigstens zwei Monate ausreichend Schnee in der bevorstehenden Wintersaison, damit die jetzt geschaffene, optimale Infrastruktur von den Sportlern genutzt werden kann.

Neue Loipenraupe für den WSV Schönsee

Schönsee
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.