25.07.2021 - 14:43 Uhr
SchönseeOberpfalz

Katholisches Kinderhaus Kleine Heilige Theresa eingeweiht

Das Kinderhaus Kleine Heilige Theresa in Schönsee ist eröffnet. Bei der Eröffnungsfeier am vergangenen spielten die Kinder eine maßgebliche Rolle. Die Entscheidung für einen Neubau anstelle einer Renovierung war aus Kostengründen gefallen.

von Christof FröhlichProfil

Wegen der noch immer nicht gänzlich beendeten Corona-Pandemie und vor allem auch zum Schutz der Kinder ist am Freitagvormittag, 23. Juli, die Einweihungsfeier des am Ortsende in Richtung Eslarn neu gebauten Kindergartens und der Kindertagesstätte „Katholisches Kinderhaus Kleine Heilige Theresa“ etwas kleiner gehalten worden. Es konnten dazu nur einige Ehrengäste eingeladen werden.

So begrüßte am Beginn der kleinen Einweihungsandacht, die zum großen Teil von den Kindergarten- und Kita-Kindern mitgestaltet wurde, der Schönseer Stadtpfarrer Wolfgang Dietz zu diesem kleinen Einweihungsfest neben weiteren Ehrengästen den Schönseer Bürgermeister Reinhard Kreuzer, die frühere Bürgermeisterin und stellvertretende Landrätin Birgit Höcherl, die beiden Bürgermeister Gerhard Reiter (Eslarn) und Manfred Dirscherl, vom Landratsamt Schwandorf Anna Roßhaupt, die Leiterin der Abteilung Kindertagesstätten und von der katholischen Kirchenstiftung Schönsee Kirchenpfleger Peter Scharnagl mit einigen Stiftungsmitglieder. Dabei waren auch die beiden Architekten Christian und Korbinian Schönberger, die sich schon im Vorfeld dieser Feier über das große Lob für das gelungene Werk freuen durften.

Jedes Kind hat seinen Platz

Am Beginn der Feier legten die Kinder ihre farblich gestalteten Gruppentücher ab und jedes Kind legte darauf einen mit Farbe bemalten Stein, womit sie symbolisch ihren Platz in ihrem Kindergarten und in ihrer Kindertagesstätte gefunden hatten.

Um schon bei den Kleinsten das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken, betonten die Kinder im Eingangslied, dass sie stets miteinander, füreinander da sein und aufeinander zugehen wollen, da sie sich in ihrem neuen Kinderhaus, gut behütet von ihren Betreuerinnen, schließlich auch wohlfühlen wollen.

In der Lesung hörten die Kinder und die Gäste, dass Jesus die Kinder besonders liebt und das mit den Worten „Lasset die Kinder zu mir kommen“ schon seinen Aposteln deutlich gemacht hat.

In den Fürbitten wünschten sich die Kinder, dass sie in diesem schönen, neuen Kinderhaus immer Freunde zum Spielen finden mögen und gemeinsam mit den anderen Kindern viel lachen und sich wie zu Hause fühlen zu können und dass immer jemand da ist, der sie tröstet, wenn sie einmal ein wenig traurig sein sollten.

Pfarrer Wolfgang Dietz bat den Herrgott in seinen Segensworten, dass sich die Bitten der Kinder erfüllen und dass sie und ihre Betreuerinnen immer unter dem Schutz Gottes stehen mögen.

Der Priester ging zusammen mit Kindergartenleiterin Anja Herdegen und den Ehrengästen segnend durch die Räumlichkeiten und bat Gott, auch im Kinderhaus einzuziehen und immer bei den Kindern zu bleiben, damit sie ständig unter seinem Schutz stehen.

Am Ende der Feier erinnerte Anja Hedegen noch einmal an die für alle stressigen Wochen des Auszugs aus dem alten Kindergarten, den Umzug in den Übergangskindergarten in der Schule und schließlich an den langersehnten Einzug in dieses neue Kinderhaus und dankte allen, die das möglich gemacht und sich dafür eingesetzt hatten.

Renovierung wäre zu teuer

Auch Architekt Christian Schönberger zog in einer kleinen Rückblende Bilanz, beginnend von der anfänglichen Planung einer Renovierung des alten Kindergartens, die aber zu teuer geworden wäre, bis hin zum Entschluss, dieses Kinderhaus zu bauen, was letztendlich auch die richtige Entscheidung gewesen sei – wenn auch eine größere Summe Geldes in die Hand genommen werden musste.

Als letzten Akt dieser Feierstunde übergab Christian Schönberger mit einem Dank an alle, die an diesem Projekt mitgearbeitet hatten, symbolisch den Schlüssel für das Kinderhaus an Pfarrer Wolfgang Dietz und an Peter Scharnagl, die ihn an die Kindergartenleiterin weitergegeben haben dürften, da letztendlich sie das Haus ja auch am Abend abschließen wird.

Ein Besuch im neuen Kindergarten

Schönsee

"Jesus liebt die Kinder besonders und hat das mit den Worten „Lasset die Kinder zu mir kommen“ schon seinen Aposteln deutlich gemacht."

Wolfgang Dietz, Pfarrer

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.