04.08.2019 - 16:37 Uhr
SchönseeOberpfalz

Nachwuchs punktet mit Disziplin

Die Ehrgeizigen können ihre Fitness unter Beweis stellen, bei Aktionen wie einem Fischerstechen kommt auch der Spaß nicht zu Kurz. Zum Finale des Feuerwehr-Zeltlagers gibt es aber auch viel Lob für die rund 400 Teilnehmer.

Große war am Ende der Jubel bei der Jugendgruppe der Feuerwehr Stulln, die sich mit ihren erreichten 200,4 Punkten an die Spitze der 35 Feuerwehr des Landkreises setzte.
von Christof FröhlichProfil

Viele lobende Worte fanden am Sonntagabend der stellvertretende Landrat Arnold Kimmerl, Kreisjugendwart und Kreisbrandmeister Christoph Spörl sowie zahlreiche Ehrengäste und die Feuerwehrführung des Landkreises Schwandorf für die über 400 Jugendlichen der 35 Feuerwehr-Jugendgruppen aus dem Landkreis Schwandorf, die in Schönsee an fünf Tagen ein abwechslungs- und erlebnisreiches Jugendzeltlager absolviert haben. Besonders ihr diszipliniertes Verhalten, ihre sehr gute Einsatzbereitschaft und ihre Begeisterung für die Feuerwehr beeindruckten die Betreuer.

Gastgeber war die Feuerwehr Schönsee aus dem Bereich von Kreisbrandmeister Christian Weinfurter, die Gesamtleitung des Feuerwehr-Jugendzeltlagers oblag Kreisjugendwart und Kreisbrandmeister Christoph Spörl. Einer der Höhepunkte dieser fünf gemeinsamen Tage in Schönsee war die Lagerolympiade mit den verschiedensten Stationen in Einzel- oder Gruppenübungen. So manche Aufgabe erforderte viel Geschick, Sportlichkeit oder Spezialkenntnisse, machte aber auch mächtig Spaß.

Für weitere Abwechslung sorgten eine Geisterwanderung entlang des Grenzverlaufs, ein Fischerstechen, ein Last-Man-Standing-Wettbewerb. Auch ein Besuch des Pascher-Festspiels stand auf dem Programm.

Krönender Abschluss war am Sonntagabend die Siegerehrung, kombiniert mit dem Auftitt der Band "Dei vo gestern", ehe am Sonntag nach dem Abbau wieder die Heimreise angetreten wurde. In ihren Grußworten vor der Siegerehrung, die sich durch einen Gewitterregen verzögerte, stellten stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl und Kreisbrandinspektor Richard Fleck die sehr gute Disziplin der über 400 Jugend-Feuerwehr-Mitglieder heraus. Ohne diese Eigenschaft wäre es nicht möglich gewesen wäre, dieses Rekord-Jugendzeltlager zu bewältigen. Den Organisatoren um Jugendwart Christoph Spörl bescheinigten sie eine organisatorische Meisterleistung. Kimmerl lobte die sehr engagierte Jugend in der Region, die Feuerwehrjugend sei die "noch etwas bessere Jugend", da sie sich schon in jungen Jahren das Können und Wissen aneigne, um ihren Mitbürgern in Notfällen helfend zur Seite zu stehen.

Kreisjugendwart Christoph Spörl zeigte sich stolz, solch eine engagierte Kreisfeuerwehrjugend führen zu dürfen, die in diesen Tagen ihre Disziplin, ihren Zusammenhalt und ihr Wissen und Können unter Beweis gestellt habe.

SiegeR bei den Wettbewerben:

Sieger bei den Wettbewerben

Beim Wettbewerb Fischerstechen siegte das Team Niedermurach, vor Bruck und Högling. Bei "Last Man Standing" gewann Timo Renner (Grass/Winzer, Stadt Regensburg) vor Alexander Korn und Max Rieger (beide Schönsee). Nachfolgend die Einzelsieger bei der Lagerolympiade: Jahrgang 2002 Timo Renner (Grass Winzer Stadt Regensburg) vor Verena Scheuerer (Langau) und Roland Dobmeier (Muschenried); Jahrgang 2003 Elisabeth Kirchhammer (Niedermurach) vor Andre Antes (Teublitz) und Philip Sorgenfrei (Maxhütte-Winkerling); Jahrgang 2004 Lukas Wilhelm (Stulln) vor Hannah Berger (Burglengenfeld) und Max Steinwagner (Neukirchen-Balbini); Jahrgang 2005 Stefan Bucher (Neukirchen-Balbini) vor Anna Grashiller (Wackersdorf) und Loreley Gottschalk (Burglengenfeld); Jahrgang 2006 Felix Heydenreich (Leonberg) vor Victoria Hess (Freihöls) und Lena Borowski (Muschenried). Lagerbester bei den Buben wurde mit 219,05 Punkten Lukas Wilhelm von der Jugendfeuerwehr Stulln, Lagerbeste bei den Mädchen wurde mit 209,25 Punkten Elisabeth Kirchhammer von der Feuerwehr Niedermurach. Unter den 35 Jugendgruppen siegte mit 200,4 Punkten das Team aus Stulln vor Niedermurach (197,46 Punkte) und Neukirchen-Balbini (197,21 Punkte).

Die zurecht stolzen Pokalgewinner stellten sich am Ende der Siegerehrung zusammen mit der Feuerwehrführung und den Vertretern ihrer Kommunen zu einem Erinnerungsfoto an ein „Rekord- Jugendfeuerwehr-Zeltlager“ in Schönsee.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.