14.07.2020 - 16:07 Uhr
SchönseeOberpfalz

Umfassende Bestandsaufnahme im Schönseer Bauausschuss

Unter freiem Himmel wird der Sitzungsreigen des Schönseer Bauausschusses eingeläutet. Das Treffen dient der Bestandsaufnahme, und eine Besichtigungstour offenbart, dass auf das Gremium viel Arbeit wartet.

Bürgermeister Reinhard Kreuzer (Mitte) eröffnet die Sitzung des Bauausschusses. Am Vorplatz des Rathauses besprach er mit den Gremiumsmitgliedern die ersten Punkte.
von Udo WeißProfil

Auf dem Vorplatz des Rathauses in Schönsee eröffnete Bürgermeister Reinhard Kreuzer die erste offizielle Sitzung des Bauausschusses. Es ging bei diesem Treffen hauptsächlich darum, anstehende Maßnahmen in Augenschein zu nehmen und in einer Art Bestandsaufnahme innerhalb der Gemeinde festzustellen, wo Handlungsbedarf besteht.

Der erste Ortstermin führte nach Friedrichshäng zu einem Anwesen am Ortseingang. Durch die Hanglage eines vorbeiführenden Weges läuft hier immer wieder Oberflächenwasser in Richtung des Wohnhauses. Wenn Fahrzeug das Haus passieren, spritzt angestautes Wasser auf die Fassade. Es wurde der Einbau einer Querrinne beschlossen, die künftig das Wasser in den Kanal leitet.

Wasser in Bahnen lenken

In Dietersdorf nahm das Gremium kaputte Wasserrinnen vor einigen Anwesen in Augenschein. Nachdem sich solche Schäden im gesamten Gemeindegebiet finden, wurde der Vorschlag gemacht, nach Kostenvoranschlag durch eine Firma jedes Jahr eine bestimmte Anzahl kaputter Rinnen zu sanieren und die Summe dafür in den Haushalt einzustellen. Bei der Gelegenheit wies Bürgermeister Kreuzer auf die Pflicht jedes Anwohners hin, das durch den Regen stark gewachsene Unkraut in den Straßenrändern zu beseitigen.

Diskutiert wurde die Möglichkeit eines Grüngutablageplatzes beim Friedhof. Weil aber ohne Aufsichtspersonal eine illegale Entsorgung befürchtet werden müsse, entstand die Idee, den Recyclinghof unter der Woche für eine bestimme Zeit aufzusperren, um Grüngut abladen zu können. Allerdings seien die vier Bauhofmitarbeiter aktuell am Radweg von Gaisthal in Richtung Schneeberg gebunden, um Bäume zurückzuschneiden. Da aktuell auch vermehrt Grasflächen zu mähen seien, werde das Personal an seine Kapazitätsgrenze kommen. Andererseits lohne es sich nicht, zusätzlich Personal einzustellen.

In schlechtem Zustand sind Pflaster und Untergrund im St.-Wenzeslaus-Weg in Schönsee. Ein möglicher Ausbau müsse über ein Architekturbüro abgeklärt werden. Das Gremium beschloss, das Areal vor dem Centrum Bavaria Bohemia mit Sitzbänken und Tischen auszustatten. Der Einbau einer Querrinne im Lindenweg wird im Zuge der Maßnahme „Weidinger Straße 4“ in Angriff genommen, die Restfläche zwischen Straße und Rinne soll mit asphaltiert werden. Im Bereich des Keckenweihers wird der Bauhof das Geländer reinigen. Es werden Musterflächen in weiß und grau durch einen Maler angefertigt. Die Restausführung soll im Jahr 2021 erfolgen.

Mit Umkleiden und Grillplatz

Die Stadträte beschlossen, dass zwei neue Umkleiden am Moorbad aufgestellt werden sollen, die vom Bauhof gefertigt werden. Ein Grillplatz entsteht oberhalb der kleinen Bude. Die Einfassung entsteht aus Beton, dicke Baumstämme werden als Sitzgelegenheit dienen. Am Festplatz Schönsee werden Abwassercontainer für Camper aufgestellt, nachdem Angebote eingeholt wurden. Auch Parkschilder für die Busse und Camper sind vorgesehen. Der Erdhügel am Festplatz wird in eine Blumenwiese umgewandelt.

Bei einem Anwesen im Robain muss geprüft werden, ob der Untergrund der Straße nicht schon mit Schotter aufgefüllt ist. Falls dies der Fall ist, soll nur Asphalt aufgebracht und eine Randsteinfassung entlang des Baches gezogen werden, so der Beschluss der Räte. Der Grünspan an der Mauer der Grundschule soll im Zuge der Turnhallensanierung beseitigt werden. Für die kleine Fläche gegenüber der Pizzeria ist der Verkauf anvisiert. Die Sanierung des Kreuzes am Anwesen Vorstadt 2 wird durch den Maler Ebnet erfolgen, den Abbau der Bauhof übernehmen. Erneut werden soll die Wasserrinne im Birkenweg. Für das alte Schulgebäude in Schwand soll eine Zwangsversteigerung eingereicht werden.

Die personelle Besetzung der Ausschüsse hat der Stadtrat in seiner Sitzung im Mai geregelt

Schönsee
Parkplatz in Friedrichshäng im Blickpunkt:

Neuer Belag nötig, Bewuchs muss entfernt werden

Am Parkplatz in Friedrichshäng, der besonders für „Advent im Wald“ und den Festspielen "Pascher" und "Irrlichter" genutzt wird, stellte der Bauausschuss fest, dass die Zufahrt zum Anwesen Friedrichshäng 11 einen neuen Schotterbelag benötigt. Außerdem müsse der Parkplatz besser ausgeschildert und hergerichtet werden, war sich das Gremium einig. Bäume und Büsche seien auszuschneiden, die Stellfläche zu schottern. Die Kosten dafür werden auf mindestens 30 000 Euro geschätzt. Nach der Abklärung eines eventuell möglichen Zuschusses, wolle man das Projekt eventuell im kommenden Jahr anpacken.

Der Parkplatz in Friedrichshäng, der für Wandergäste sowie „Advent im Wald“ und das Festspiel benötigt wird, muss hergerichtet werden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.