22.05.2020 - 10:20 Uhr
Schwand bei ParksteinOberpfalz

Noch auf Umwegen nach Schwand

Seit 11. Mai müssen die Verkehrsteilnehmer auf dem Weg von Parkstein in den Ortsteil Schwand einen Umweg fahren.

Hubert Hösl vom Markt Parkstein, Bürgermeister Reinhard Sollfrank, Bauleiter Thorsten Fiedler und Ewald Baumann, beide Bauunternehmen Schulz, sowie Markus Münchmeier vom Büro Münchmeier & Eigner (von links) besprechen die Arbeiten beim Ausbau der Straße von Parkstein nach Schwand.
von Walter BeyerleinProfil

Grund dafür ist der Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße (GVS) von der Kreuzung Eicherlgarten bis zum Ortsteil Schwand. Um beim Ausbau keinerlei Verzögerungen aufkommen zu lassen, vor allem auch beim Ausbau der Ortsdurchfahrt Schwand selbst keine zeitlichen Probleme zu bekommen, treffen sich Bürgermeister Reinhard Sollfrank, Ingenieur Markus Münchmeier vom Büro Münchmeier & Eigner und die Vertreter des beauftragten Bauunternehmens Richard Schulz, Tiefbau GmbH & Co KG, Pfreimd, regelmäßig zum Gespräch.

Der Marktgemeinderat hatte in der vergangenen Wahlperiode den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße beschlossen. Der derzeitige Ausbau umfasst eine Länge von einem Kilometer. Vor dem Ausbau hatte die Straße eine Breite von 4,50 Meter, jetzt erfolgt eine Verbreiterung durchgängig auf 5,50 Meter. Zusätzlich werden die Bankette auf die Regelbreite von einem Meter hergestellt. Der bestehende Straßenkörper wird durch eine Oberbauverstärkung saniert. Vor der Verstärkung wurde gemäß der Baugrunduntersuchung eine Stärke von 13 Zentimeter gemessen. Die Bausumme für den Ausbau der GVS in diesem Bereich beläuft sich auf 600.000 Euro. Im Juli 2020 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Daran wird sich die Ortssanierung Schwand anschließen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.