21.07.2021 - 17:30 Uhr
SchwandorfOberpfalz

152 577 Spritzen gegen das Coronavirus im Landkreis Schwandorf

Fast die Hälfte aller Bürger im Landkreis Schwandorf hat zwischenzeitlich im Impfzentrum oder bei Hausärzten einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus erhalten. Die tatsächliche Impfquote liegt sogar noch höher.

5401 Impfungen gegen das Coronavirus wurden in den vergangenen sieben Tagen im Landkreis Schwandorf verabreicht.
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Die Zahl der Impfungen gegen das Coronavirus steigt im Landkreis Schwandorf weiter an: Bis zum Dienstagabend wurden im Impfzentrum Nabburg mit der Außenstelle Maxhütte-Haidhof und von mobilen Impfteams insgesamt 80 050 Spritzen verabreicht. In den vergangenen sieben Tagen kamen laut Hans Prechtl, Pressesprecher des Landratsamtes, 900 Impfungen dazu. Wie er weiter mitteilt, sei die Impfserie bei 36 350 Personen abgeschlossen.

Die Hausärzte im Landkreis Schwandorf haben bis dato insgesamt 72 527 Vakzine gespritzt. Davon ist die Impfserie bei 32 970 Personen abgeschlossen. 4501 Impfungen davon kamen laut Prechtl in den vergangenen sieben Tagen hinzu.

Mindestens teilweise immunisiert sind demzufolge 83 257 Personen. Das entspricht 56,2 Prozent der Landkreisbevölkerung. Einen vollständigen Schutz haben 69 320 Personen (46,8 Prozent). Das betrifft aber nur das Impfzentrum sowie die Hausärzte, zu den Impfungen durch Betriebsärzte ohne Kassenzulassung liegen den Kreisverwaltungsbehörden laut Prechtl keine Zahlen vor.

"Die tatsächlichen Impfquoten sind aufgrund der Einbindung der Betriebsärzte in die Impfkampagne höher", legt Prechtl weiter dar. Die statistischen Zahlen würden deshalb nach und nach an Aussagekraft verlieren. Dadurch, dass Impfungen durch die Betriebsärzte nicht erfasst seien, werde die Ungenauigkeit von Woche zu Woche größer.

Hinzu komme, dass mittlerweile auch die Wohnortbindung für die Impfzentren aufgehoben sei, so dass hier auch Personen von außerhalb des Landkreises geimpft werden, andererseits Bürger aus dem Landkreis Schwandorf auch in anderen Landkreisen geimpft werden können. Der Landratsamts-Sprecher kündigt deshalb an, dass die regelmäßigen „Mittwochs-Übersichten“ zur Impfsituation eingestellt werden.

Prechtl lenkt dann den Blick auf die „Late Night Aktion“ im Impfzentrum in Nabburg: Zwischen 18 und 22 Uhr seien 25 Impfwillige gekommen. "Es ist also nicht gerade so, dass wir überrannt worden wären. Der Erfolg ist eher überschaubar", schreibt Prechtl.

Am Mittwoch wurde eine weitere Corona-Infektion gemeldet, wodurch die Gesamtzahl im Landkreis Schwandorf auf 8399 stieg. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die drei Tage lang bei 3,4 konstant blieb, lag am Mittwoch bei 6,1. Noch eine schlechte Nachricht: In einer Firma im Landkreis, die international agiert, sind laut Prechtl mehrere Coronafälle aufgetreten. Dort werde deshalb am Donnerstag eine Reihentestung durchgeführt.

Der Corona-Newsblog im Onetz

Oberpfalz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.