12.08.2018 - 11:59 Uhr
SchwandorfOberpfalz

63-Jähriger versprüht Pfefferspray in Zug

Erst besprühte der Nürnberger zwei Menschen am Bahnsteig in Schwandorf. Als diese in einen Regionalzug flüchten, verfolgt er sie und sprüht das Pfefferspray in das Zugabteil. Der Mann flüchtete dann in einen anderen Zug.

Symbolbild
von Julian Trager Kontakt Profil

Am Freitag geriet ein 63-jährger Nürnberger gegen 14.55 Uhr aus bislang unbekannten Gründen am Bahnsteig in Schwandorf mit einem 12-Jährigen und einem 21-Jährigen in Streit, wie die Polizei berichtet. Der 63-jährige Frührentner besprühte die zwei mit Pfefferspray. Als diese in einen nahestehenden Regionalzug flüchteten, setzte der Mann ihnen nach und sprühte mit dem Pfefferspray in das Zugabteil. Zwei unbeteiligte Fahrgäste verletzten sich. Der Nürnberger setzte sich anschließend in einen Zug Richtung Nürnberg. Eine Streife der Amberger Polizei griff ihn am Bahnof in Amberg auf, der Nürnberger wurde vorläufig festgenommen.

Der Mann wurde durch sein eigenes Pfefferspray, welches von der Polizei sichergestellt wurde, ebenfalls verletzt. Nach der polizeilichen Sachbehandlung wurde er wieder entlassen. Gegen ihn wird unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die vier Leichtverletzten am Schwandorfer Bahnhof erlitten leichte Reizungen der Augen und Atemwege. Sie wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Zur Ermittlung der genauen Hintergründe des Vorfalls wurde der Vorgang von der zunächst aufnehmenden Streife der Autobahnpolizeistation Schwandorf an die weiterermittelnde Bundespolizeiinspektion Waldmünchen abgegeben.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.