11.02.2019 - 14:01 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Abschluss mit Besonderheit

Langsam schließt sich der Bühnenvorhang im Stadtmuseum: Die Sonderausstellung "Das Schwandorfer Marionettentheater - über 40 Jahre auf der Bühne" endet am 17. Februar.

Auch die Figuren Bastienne (links) und Colas aus dem Stück „Bastien und Bastienne“ sind im Museum zu sehen.
von Externer BeitragProfil

Am diesem letzten Ausstellungs-Sonntag gibt es dann als Abschluss-Veranstaltung eine besondere Führung durch die bunte Welt der Schwandorfer Marionetten, die das Ehepaar Christine und Raimund Pöllmann vom Schwandorfer Marionettentheater um 15 Uhr gestaltet.

Dabei sind nicht nur die etwa 100 Figuren der Sonderschau zu sehen, an diesem Nachmittag ist es auch möglich, direkt hinter die Kulissen der Schwandorfer Theaterwelt zu blicken. Christine und Raimund Pöllmann werden das Bewegen und die Technik von Marionetten vorführen, indem sie verschiedene Figuren aus ihrem reichhaltigen Fundus mitbringen, welche selbstverständlich dann auch angefasst werden dürfen. Wer aus den Reihen der interessierten Besucher einmal aktiv ausprobieren möchte, wie das Marionettenspiel funktioniert, der ist gerne eingeladen, einmal selbst an den Fäden zu ziehen. Das Museum samt Sonderausstellung ist regelmäßig am Mittwoch, Freitag, Sonntag von 14 bis 17 Uhr und am Donnerstag von 12 bis 18 geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 1 Euro, Schüler und Ermäßigte zahlen 50 Cent.

Der langjährige und bewährte Grundsatz des Schwandorfer Theaterensembles, das derzeit aus neun aktiven Mitgliedern besteht - jedes Jahr mindestens zwei verschiedene Stücke - wurde bis zum heutigen Tag beibehalten. Mittlerweile ist das Figurentheater nicht nur den Schwandorfer Bürgern ein Begriff, sondern es hat weit über die Stadt hinaus längst Bekanntheit erlangt. Jedes Jahr in den Monaten November und Dezember gastiert das Schwandorfer Marionettentheater auf der Bühne des Oberpfälzer Künstlerhauses mit einem Erwachsenenstück und einem Schauspiel für Kinder.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.