29.07.2019 - 14:39 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Absolventen mit besten Aussichten

129 Frauen und Männer habe die Döpfer-Schule abgeschlossen. Die Zeugnisübergabe geht in der Oberpfalzhalle über die Bühne.

Schulträger Hubert Döpfer (links) und Standortleiter Jens Frank (Vierter von rechts) zeichneten die besten Absolventen aus.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

"Der Arbeitsmarkt ist leer gefegt", sagt Jens Frank. Der Standortleiter der Döpfer-Schulen weiß, wie begehrt die Ergo- und Physiotherapeuten, Sozialpädagogen und Altenpfleger sind, die heuer die Berufsfachschule verlassen. 129 Absolventen erhielten bei der Abschlussfeier in der Oberpfalzhalle die Zeugnisse.

Schulträger Hubert Döpfer hält die Ausbildung an den Berufsfachschulen für völlig ausreichend und sieht keine Notwendigkeit für einen akademischen Studiengang. Die Bezahlung befinde sich auf einem hohen Niveau, bedingt durch den Wettbewerb und die personellen Engpässe auf dem Arbeitsmarkt. Jeder der Absolventen könne zwischen mehreren Arbeitgeberangeboten auswählen, so Döpfer.

Die besten Absolventen der einzelnen Fachbereiche wurden besonders ausgezeichnet. In der Sparte "Altenpflege" (zehn Teilnehmer) erzielte Julia Heidrich die beste Leistung. Bei den Pflegefachhelfern (zwölf Schüler) erhielt Christine Morgenstern den Sonderpreis. Fünf Schüler absolvierten die generalistische Pflegeausbildung. Kathrin Müller schnitt am besten ab. Bei den "Erziehern im Modellversuch mit optimierten Praxisphasen" (18 Schüler) lag Katharina Müller vorne. Vanessa Fersch erzielte bei den "Erziehern klassisch" das beste Ergebnis. 24 Teilnehmer ließen sich in der Kinderpflege ausbilden. Aus ihnen ragte Anna-Lena Singer leistungsmäßig heraus. 20 Schüler unterzogen sich einer Ausbildung in Physiotherapie. Die Beste war Simone Bayer. Bei der Ergotherapeuten (17 Schüler) ragte Andrea Pesold heraus.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.