27.07.2019 - 18:59 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Antifa zieht durch Schwandorf: Vier Festnahmen

Friedlich läuft die Demonstration nicht ab: Es fliegen Glasflaschen und Beamte sprühen Pfefferspray in die Menge. Rund 250 Antifaschisten ziehen durch Schwandorf. Sie wollen ein Zeichen gegen die sogenannte "Prollcrew" setzen.

von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Die "Sozialrevolutionäre Aktion" hatte zu einer Demonstration in Schwandorf aufgerufen. Rund 250 meist junge und klar erkennbar links Gerichtete kamen am Samstag zum Bahnhof. Von dort aus führte der Demonstrationszug über die Bahnhofstraße, die Friedrich-Ebert-Straße, den Marktplatz und den Adolph-Kolping-Platz wieder zurück zum Bahnhof.

Die Aktion galt als Zeichen gegen die sogenannte „Prollcrew“, eine rechte Gruppierung in Schwandorf, die mittlerweile auch vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Die Reden bei der Kundgebung waren geprägt von scharfer Rhetorik. In den Straßen skandierten die Demonstranten unter anderem "Gegen Faschisten, Krieg und Kapital", "Say it loud, say it clear, refugees are welcome here" und "Ob Ost, ob West, nieder mit der Nazipest". Dreimal kam es in der rund dreistündigen Demonstration zu Auseinandersetzungen - alle rund um den Bahnhof. In der Innenstadt, wo viele Bürger unterwegs waren und im Außenbereich der Eisdielen und Gastronomien saßen, blieb es friedlich.

Polizei setzt Pfefferspray ein

Am Samstag um die Mittagsstunden gab es drei mobile Kundgebungen (am Bahnhof, vor dem Sparkassen-Gebäude und am Marktplatz). Auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Bahnhofs positionierte sich ein junger Mann, der ein T-Shirt mit der Aufschrift Rechtsrock-Band trug. Demonstranten stürmen auf ihn zu. Mehrere Polizisten stellten sich den Kundgebungsteilnehmern entgegen. Später positionierten sich zwei dem Anschein nach der rechten Szene Zugehörige ebenfalls in der Nähe der Kundgebung am Bahnhof. Auch hier mussten mehrere behelmte Polizisten dazwischen.

Schließlich setzte die Polizei nach einem Tumult Pfefferspray ein. Mehrere junge Demonstranten ließen sich daraufhin von anderen Kundgebungsteilnehmern mit Wasser die Augen spülen. Von den Rettungskräften, die einige Zeit später vor Ort eintrafen, ließ sich niemand behandeln. In einem nach der dreistündigen Veranstaltung veröffentlichten Polizeibericht heißt es, dass sich zwei Beamte leichte Verletzungen zuzogen.

Mehr über die "Prollcrew" lesen Sie hier

Schwandorf

Vier Festnahmen

Vor Ort erschien unklar, woran sich die letzte der drei Auseinandersetzungen entzündete. Im Polizeibericht heißt es, dass eine 21-Jährige (sie soll einen Polizeibeamten auf den Arm geschlagen haben) und ein 16-Jähriger (der sich vermummt hatte) festgenommen wurden. Einige Demonstranten solidarisierten sich mit den Festgenommenen. Dabei ist es laut Polizeibericht zu Flaschenwürfen gekommen. Daraufhin seien zwei weitere Männer im Alter von 21 und 24 Jahren verhaftet worden.

Gegen 15 Uhr hatte sich der größte Teil der Versammlungsteilnehmer vom Bahnhof entfernt. Einige Teilnehmer begaben sich im Anschluss an die Demonstration in die Nähe der Polizeiinspektion Schwandorf, um sich mit den Verhafteten solidarisch zu zeigen. Als die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, wurden die Festgenommenen wieder entlassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.