24.05.2019 - 11:13 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Auftraggeber der Superlative

Die Kreisräte werden über den Fortgang mehrerer Großbaumaßnahmen informiert - etwa an der Realschule in Nabburg und der Berufsschule in Schwandorf. Gut 50 Millionen Euro werden verbaut. In Nabburg wird demnächst gefeiert.

Bei den Baumaßnahmen am Beruflichen Schulzentrum laufen derzeit die Bauarbeiten im vierten Bauabschnitt, dem südlichen Bereich des Hauptbaus.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Wie bei der Sitzung des Ausschusses für Planung und Bau im Landratsamt zu hören war, laufen derzeit bei den Baumaßnahmen am Beruflichen Schulzentrum die Arbeiten im vierten Bauabschnitt, dem südlichen Bereich des Hauptbaus. Hier entstehen im ersten und zweiten Obergeschoss im Wesentlichen Klassenzimmer, zwei große Mehrzweckräume und einzelne Verwaltungsräume. Im dritten Obergeschoss werden Fachräume für den Fachbereich Elektrotechnik geschaffen. Die Fertigstellung dieses Bauabschnitts ist im Sommer vorgesehen, nahtlos anschließend folgt dann der fünfte Bauabschnitt mit dem nördlichen Teil des Hauptbaus. Geschätzt wird die Maßnahme II "Sanierung Hauptbau und Teilneubau Verbindungsbau" mit den Bauabschnitten drei bis fünf ist auf knapp 15 Millionen Euro an Kosten.

Fast abgeschlossen

Die Sanierung des Trakts II der Realschule in Nabburg ist nahezu abgeschlossen. Nach Fertigstellung aller Klassenzimmer, der Treppenhäuser und der Außenanlagen kann Ende Mai im Zusammenhang mit dem 60-jährigen Schuljubiläum der Abschluss der Baumaßnahmen nach fünfjähriger Bauzeit begangen werden. Die Gesamtabrechnung der Maßnahme wird etwa zehn Millionen Euro ergeben. Vorgesehen ist, mit einem bunten und abwechslungsreichen "Tag der offenen Tür" Jubiläum und das Ende des Umbaus am 31. Mai von 14 bis 20 Uhr zu feiern. Beim ersten und größten Bauabschnitt der Generalsanierung mit Teilabbruch und Teilneubau der Realschule in Burglengenfeld sind zwischenzeitlich die Fenster eingebaut und die Rohinstallation der technischen Gewerke Elektro, Sanitär und Heizung beendet. Nachdem auch der Innenputz fertiggestellt ist, wird derzeit der Estrich eingebaut.

Die Maßnahme liegt sehr gut im Zeitplan und der erste Bauabschnitt soll bis zum Jahresende fertiggestellt werden. Die ersten beiden Neubauabschnitte mit Teilabbrüchen sind auf circa 6,7 Millionen Euro, die Gesamtmaßnahme aller sechs Bauabschnitte auf knapp 18 Millionen Euro geschätzt. Rund fünf Millionen Euro kostet der dreigeschossigen Verwaltungsanbau am Landratsamt (wir berichteten).

Neuer Aufzug

Daneben gibt es noch einige kleinere Vorhaben, über die die Räte ebenfalls in Kenntnis gesetzt wurden: Die neue Maschinen- und Fahrzeughalle am Kreisbauhof in Burglengenfeld ist bis auf kleinere Restarbeiten fertiggestellt und in den Sommerferien soll mit den Maßnahmen zum Erweiterungsanbau einer Kfz-Werkstatt bei der Außenstelle der Berufsschule in Nabburg und dem Neubau eines Aufzugs bei der Realschule in Neunburg vorm Wald begonnen werden. Außerdem soll 2019 der Kanalanschluss für den Wild- und Freizeitpark Höllohe hergestellt werden. Die Vorbereitungen für diese drei neuen Maßnahmen laufen bereits.

Am Gymnasium Nittenau wird demnächst mit der Verkabelung für ein flächendeckendes W-Lan im Schulgebäude begonnen, außerdem werden dort ebenso wie am Gymnasium in Burglengenfeld weitere Fenster erneuert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.