02.07.2021 - 16:40 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ausbildungsplätze: 390 Bewerber unversorgt

Auch wenn weniger Ausbildungsplätze angeboten werden: Die Zahl der Lehrstellen in der Region liegt weiter deutlich über der der Bewerber. In vielen Branchen sind noch Plätze frei.

Technische Berufe, Dienstleistung oder Soziales? Die Möglichkeiten für Schulabgänger sind vielfältig.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwandorf (Kreise Schwandorf, Cham, Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg) im Vergleich zum Vorjahr von einem leichten Rückgang der gemeldeten Lehrstellen sowie einem deutlichen Rückgang der gemeldeten Bewerber geprägt. Die Ausbildungsstatistik zeigt außerdem einen klaren Überhang von Stellen zu Bewerbern. Das teilte die Agentur für Arbeit mit.

Im Gesamtbezirk wurden bis Juni 4200 Lehrstellen gemeldet, rund 170 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig sind 1900 Bewerber bei der Agentur gemeldet, 220 weniger als im Juni 2020. Ohne Lehrstelle sind laut Agentur noch 390 gemeldete Bewerber.

„Der Ausbildungsmarkt bietet aktuell in den meisten Branchen noch hervorragende Chancen. Die Berufsberatung sowie der Arbeitgeber-Service beraten und helfen bei der Suche nach geeigneten Bewerbern und Ausbildungsstellen. Sowohl Unternehmen als auch Jugendliche können sich gerne an ihre Agentur für Arbeit wenden“, betont Agenturleiterin Silke Grimm.

Im Landkreis Schwandorf wurden bis Juni 1480 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet, 70 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig sank die Zahl der Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, die einen Ausbildungsplatz suchen, um etwa 80 auf rund 630. Beinahe die gleichen Zahlen gelten im Kreis Cham mit 1480 Stellen und 650 Bewerbern. In der Stadt Amberg und im Kreis Amberg-Sulzbach sind 1240 Lehrstellen und 620 Bewerber gemeldet.

Corona und der Ausbildungsmarkt

Schwandorf

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.