13.05.2022 - 15:18 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ausstellung: "Grenzraum knüpft Verbindungen" ins Verwaltungsgebäude des ZMS

Die Partnerschaft zwischen den Landkreisen Schwandorf und Görlitz besteht seit über 30 Jahren. Nach den Corona geschuldeten Kontaktbeschränkungen soll sie wieder intensiviert werden. Eine Ausstellung schlägt Brücken darüber hinaus.

Glaube, Liebe, Hoffnung heißt der ermutigende Zyklus der Tschechin Zdena Safka Reháková.
von Irma Held Kontakt Profil

Der Landkreis Schwandorf und Görlitz haben einiges gemeinsam, die Bergbau-Nachfolgenutzung, aber auch die Lage an der Grenze. Und genau da setzt die Ausstellung an und zugleich den Schlusspunkt zum 30. Partnerschaftsjubiläum zwischen Schwandorf und Görlitz. Künstler aus sechs Ländern lassen sich im Dreiländereck Polen-Tschechien-Deutschland zu sehr unterschiedlichen Werken inspirieren, die unter dem Titel "Grenzraum knüpft Verbindungen" im Verwaltungsbau des Zweckverbandes Müllkraftwerk Schwandorf (ZMS), zu den Büro-Öffnungszeiten bis 30. September zu sehen ist. Die Kunstaktion war Teil der Zittauer Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025. Der Zittauer Oberbürgermeister Thomas Zenker erkennt seine Heimatstadt in vielen Motiven wieder und ist sich sicher, dass Europa an den Nahtstellen, sprich Grenzen, funktionieren muss.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.