11.01.2019 - 14:43 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Bares vom Scherl-Bäcker in Fronberg

Geld gibt's in Fronberg seit Jahresbeginn beim Scherl-Bäcker. Dem Geldautomat im ehemaligen Sparkassengebäude vis à vis der Filiale ist der Saft abgedreht.

Edith Weber verkauft nicht nur Brot und Semmeln, sondern teilt auch aus – Geld im Auftrag der Sparkasse.
von Irma Held Kontakt Profil

"Aber nur Kleinbeträge" würden in der Bäckerei-Filiale ausbezahlt, sagt Bäckermeister Kurt Scherl auf Anfrage von Oberpfalz-Medien. Dies sei auf Bitten der Sparkasse geschehen. "Für große Summen ist das nicht gedacht," backt Scherl in Sachen Bankgeschäfte kleinere Brötchen. Die Geldausgabe im Laden ersetze keinesfalls einen Geldautomaten. Und die Verkäuferin sei auch nicht dazu verpflichtet, wenn sie Münzen und Scheine beispielsweise als Wechselgeld brauche.

Edith Weber empfängt, Leute, die das Geschäft betreten und sich vorher gegenüber umgeschaut haben, mit den Worten: "Und jetzt wollen Sie Geld von mir?" Das Abheben funktioniert wie beim Bezahlen mit Karte. Sind Betrag und Pin eingegeben, erhalten die Kunden Bares aus der Ladenkasse zu lasten ihres Kontos. Allerdings nicht wie angeblich schon gewünscht mehrere Hundert Euros. Die erfahrene Fachkraft weiß, dass sich die Fronberger abgehängt fühlen, weil es seit Jahresbeginn weder Geld noch Kontoauszüge im Ort gibt. Die nächstgelegene Geldquelle sei in der Innenstadt. Michael Licha, Vorstandsassistent und Sprecher der Sparkasse im Landkreis, sieht das nicht so. Mit vier Filialen sowie Automaten im Globus und auf dem TWF-Gelände, sei die Sparkasse "da, wo unsere Kunden verkehren", konkret, wo eingekauft werde. Auf die Schnelle sei die Bäckerei zu Diensten.

Dieses Modell wird Licha zufolge bereits seit einiger Zeit im Dorfladen Schwarzhofen zur Zufriedenheit praktiziert. Mit dem Verkauf des Fronberger Gebäudes an die Stadt wären "Mietkosten auf uns zugekommen, wenn wir den Automaten behalten hätten", sagt Licha. Planungen für die Nutzung des Gebäudes laufen derzeit. Unseren Informationen zufolge soll es dem Künstlerhaus angegliedert werden.

Auf der Homepage der Sparkasse ist als Bargeldservice bereits die Fronberger Straße 46 aufgeführt - die Bäckerei-Filiale, die den Geldautomaten nicht in Gänze ersetzt. Sie hat nicht rund um die Uhr geöffnet. Es sind keine größeren Geldreserven vorrätig als vor der "Übernahme der Sparkasse". Das sei auch gar nicht möglich, erklärt Kurt Scherl. Er habe keine Tresore und müsste sicherheits- wie auch -versicherungstechnisch aufrüsten.

Die Sparkasse nennt Alternativen, weil es in Fronberg seit Jahresende keinen Geldautomaten mehr gibt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.