17.07.2019 - 11:16 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Beratung über Puppenbühne

Am Montag entscheidet sich, ob das Schwandorfer Marionettentheater eine dauerhafte neue Bleibe bekommt. Der Stadtrat beschäftigt sich mit der Nutzung der ehemaligen Sparkasse in Fronberg.

Spielfiguren wie die kleine Hexe möchten eine Heimat. Das Schwandorfer Marionettentheater kann sich diese im ehemaligen Sparkassengebäude in Fronberg vorstellen.
von Irma Held Kontakt Profil

Am Montag entscheidet sich, ob das Schwandorfer Marionettentheater eine dauerhafte neue Bleibe bekommt. Der Stadtrat beschäftigt sich mit der Nutzung der ehemaligen Sparkasse in Fronberg. Gegen Ende der Sommerferien wird der Jugendtreff von der einstigen Sparkasse in Fronberg an den Adolf-Kolping-Platz in den früheren Biomarkt umziehen.

In seiner Sitzung am 22. Juli, 18 Uhr, befasst sich der Stadtrat dann mit der Zukunft des Gebäudes neben dem Oberpfälzer Künstlerhaus. Dem Vernehmen nach hat das Schwandorfer Marionettentheater ein Konzept für die Nutzung der einstigen Sparkasse in seinem Sinne vorgelegt. Die Theaterleute um Raimund und Christine Pöllmann sowie Sohn Michael, der verstärkt in die Puppenbühne einsteigt, wollen einen festen Spielort.

Möglich wäre dann, heißt es, auch während des Jahres Stücke oder Vorstellungen aufzuführen beziehungsweise zu buchen. Ein Wechsel vom Obergeschoss der Kebbel-Villa ins Nachbargebäude hätte auch Vorteile für das Künstlerhaus. Der Raum wäre dann nicht mehr im November und Dezember durchgehend belegt. Während der Aufführungen muss auch Personal vom Künstlerhaus regelmäßig vor Ort sein. Angedacht wurde von seiten der Stadt, dass andere Theatergruppen zumindest dort proben könnten. In dem Nachtragspunkt zur Sitzung im Rathaus werde eine Grundsatzentscheidung gefällt, sagte Rathaus-Sprecherin Maria Schuierer auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. Es gehe weder um Feinheiten noch um eine konkrete Ausgestaltung. Außerdem stehen das Kinderhaus an der Industriestraße, die Kindertagesstätte an der Fronberger Straße und die Umgestaltungen sowie Umbauten im Stadtmuseum auf der Tagesordnung. Das Gremium bestellt einen Wahlleiter und Stellvertreter für die Kommunalwahl im März 2020. Die Jahresrechnung 2018 wird ebenfalls behandelt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.