03.07.2018 - 15:53 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Chinesische Delegation soll im September kommen

Zweiter Anlauf für einen Gegenbesuch aus Fernost, nachdem sich ein erster Termin im September vorigen Jahres zerschlagen hat.

Landrat Thomas Ebeling (rechts) und eine Delegation aus dem Landkreis Schwandorf waren im Jahr 2016 in China. Am Hafen, der zu Laizhou gehört, wurde eines der weltweit größten und effizientesten Kohlekraftwerke der Welt errichtet.

(td) Vermutlich im September wird eine etwa zehnköpfige Delegation aus dem Reich der Mitte in den Landkreis Schwandorf kommen. Es geht um wirtschaftliche Kontakte, vor allem auf den Gebieten Automotive, also der Autozulieferer, und der Verarbeitung von Bodenschätzen, Beispiel Zementwerk oder Steinverdelung. Aber auch kunststoffverarbeitende Betriebe und Maschinenbauer interessieren die Chinesen.

Beim Besuch soll eine "Vereinbarung zur Vertiefung der Beziehungen" abgeschlossen werden. Der Kreisausschuss ermächtigte Landrat Thomas Ebeling in der Sitzung am Montag einstimmig, eine entsprechende Vereinbarung auszuarbeiten.

Die Visite der Gäste aus Fernost ist als Gegenbesuch angekündigt, denn sie bezieht sich direkt auf eine Delegationsreise von Schwandorfern nach Laizhou im Herbst 2016. Der Gegenbesuch sollte eigentlich schon früher erfolgen, aber im letzten Jahr zerschlugen sich entsprechende Pläne; die Gründe dafür wurden nicht bekannt.

Die Stadt Laizhou liegt an der Meeresküste der ostchinesischen Provinz Shandong. Sie hat eine Fläche von 1878 Quadratkilometern und zählt 870 000 Einwohner. 2016 wurde in Liazhou bereits eine "Absichtserklärung zur Entwicklung einer dauerhaften Partnerschaft" unterzeichnet.

Geplant ist, dass die Chinesen zwischen dem 24. und 26. September im Landkreis weilen. Dass sich die chinesische Delegation nur drei Tage im aufhalten wird, liegt daran, dass die Gäste auf der Durchreise sind. Laut Kulturreferent Franz Pfeffer, der für das Thema Landkreis-Partnerschaften zuständig ist, wollen sie noch weitere europäische Länder besuchen.

Wegen der Kürze der Aufenthaltsdauer wird das Programm vermutlich sehr dicht gepackt sein. Pfeffer hat bereits zu zehn Firmen Kontakt aufgenommen, an denen die Chinesen interessiert sein könnten.

Fest eingeplant ist überdies neben einem "Empfang der Wirtschaft", den die Industrie- und Handelskammer (IHK) ausrichtet, auch ein traditioneller bayerischer Abend. Das System der beruflichen Bildung sollen die Gäste aus Laizhou bei ihrem Besuch im Landkreis Schwandorf ebenfalls kennenlernen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp