31.08.2018 - 09:34 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Denkmäler im Fokus

"Entdecken, was uns verbindet." Unter diesem Motto steht der bundesweite "Tag des offenen Denkmals", der am 9. September zum 25. Mal stattfindet und an dem sich die Stadt mit 14 Projekten beteiligt. Eines davon ist neu.

Architekt Alfred Popp, Tourismusbüro-Leiter Johannes Lohrer, Oberbürgermeister Andreas Feller und Felsenkeller-Beauftragter Werner Robold (von links) werben für den „Tag des offenen Denkmals“ am 9. September.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

(rhi) Die zweistündige Wanderung auf dem Jakobsweg feiert beim diesjährigen Denkmaltag Premiere. Pilgerbegleiter Winfried Fimmers erwartet dabei die Teilnehmer um 10 Uhr am Türmerhaus in Wanderkleidung. Immer wieder ein Erlebnis ist die Besteigung des Kirchturms St. Jakob. Dazu besteht um 15.30 Uhr und 16 Uhr Gelegenheit. Zuvor gibt es ein Konzert mit der Kirchenmusikerin Maria Pritzel und dem Kirchenchor St. Jakob (Beginn 13.30 Uhr) und eine "thematische Kirchenführung" von Monsignore Hans Amann (14 Uhr).

"Wie war das damals in Schwandorf?" Das erfahren die Besucher bei einer Filmvorführung (16 Uhr) im Lichtwerk-Kino. Hobbyfilmer Georg Wickles ergänzt das bekannte Filmmaterial mit neu entdeckten Luftaufnahmen von Schwandorf aus den 1960er Jahren. Zum Angebot gehört auch eine fünf Kilometer lange Wanderung über die "alte Straßen rund um Haselbach". Dabei erinnert Natur- und Landschaftsführerin Lorna Simone Baier an frühere Handels- und Wanderwege. Die naturkundliche Tour beginnt um 14 Uhr beim Kirchawirt in Haselbach und dauert drei Stunden.

Insgesamt sieben jeweils 90-minütige Führungen durch Bayerns größtes Felsenkeller-Labyrinth bieten die Gästeführer ab 13 Uhr im halbstündigen Rhythmus an. Warme Kleidung und festes Schuhwerk werden empfohlen. Treffpunkt ist am Tourismusbüro. Anziehungspunkte bleiben der historische Blasturm (14 bis 17 Uhr), das sanierte Türmerhaus (13 bis 19 Uhr), die Kreuzbergkirche mit Turmbesteigung und Besuch der Unterkirche (16.30 bis 18 Uhr) und das Stadtmuseum mit der Ausstellung "Wildbienen, Hummeln und Hornissen" (Führung um 15.30 Uhr).

Bei den 90-minütigen Stadtführungen lernen die Teilnehmer die wichtigsten Denkmäler kennen. Start ist um 14.30 und 16.30 Uhr am Tourismusbüro. Ein Angebot bleibt die Führung zum Fronberger Schloss. Kreisheimatpfleger Gerhard Grünwald erwartet die Besucher um 10.30 Uhr an der Petruskapelle in Fronberg. Das Tourismusbüro ist an diesem Tag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Vor zehn Jahren öffnete Alfred Popp schon einmal das sanierte "Hierl-Haus" in der Friedrich-Ebert-Straße. Dort hat der Architekt sein Büro eingerichtet. Er bietet um 15 und um 16 Uhr Führungen durch das historische Gebäude aus dem Jahre 1577 an. Weil die Gruppen auf 30 Teilnehmer beschränkt sind, empfiehlt sich eine Anmeldung im Tourismusbüro unter Telefon 09431/45550. Alle Führungen sind kostenlos.

Immer wieder ein Erlebnis ist die Besteigung des Kirchturms St. Jakob. Beim Tag des offenen Denkmals besteht wieder Gelegenheit dazu.

Blasturm Schwandorf

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp