03.12.2019 - 14:20 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ein Dreh für zusätzliche Fördergelder

Endlich ist eine Lösung für Stadtarchiv und das offene Ganztagsangebot an der Schwandorfer Gerhardingerschule gefunden. Ein historisches Gebäude wird dazu saniert.

Das alte Krankenhaus (links) wird nun doch saniert und wird Stadtarchiv. Das hellere, rechts angebaute Gebäude zum Pfleghof hin wird abgerissen. Hier ensteht die Offene Ganztagsschule für die Gerhardingerschule.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Der Stadtrat hat am Montag ein Konzept für das Alte Krankenhaus gegenüber dem Rathaus und die Offene Ganztagsschule (OGTS) an der Gerhardingerschule gebilligt. Oberbürgermeister Andreas Feller erinnerte kurz an den Werdegang des Projekts, das den Rat seit Jahren beschäftigt. Angelika Greßmann (dp Architekten) hat in ihrem Entwurf einige frühere Ideen quasi auf den Kopf gestellt, um für Stadtarchiv und OGTS neben passenden Räumen auch optimale Fördermöglichkeiten zu erschließen. Denn nun wird das alte Krankenhaus zwischen Gerhardingerschule und Rathaus zum Stadtarchiv. Erste Ideen hatten hier die OGTS gesehen. Die Anbauten Richtung Schule werden abgerissen, saniert werden soll nur das historischen Gebäude, das laut Greßmann "zu den ältesten in Schwandorf zählt." Neben den Archivalien und Büros wird auch ein Leseraum Platz finden.

Die Pausenhalle der Schule wird zum jetzigen Pausenhof hin erweitert. Die Gebäude, die vom Rathaus aus gesehen rechts des Krankenhauses etwas nach hinten springen, sind neueren Datums und werden abgerissen. Abgegrenzt durch ein Flucht-Treppenhaus zum künftigen Archiv hin wird hier die neue OGTS entstehen. Samt Speisesaal, Küche, Hausaufgaben-, Spiel- und Ruheräumen, wie es das Raumprogramm für dieses Angebot für 135 Schüler vorsieht. Die Verbindung zur Schule hin wird durch einen überdachten Übergang gestaltet. Durch den Abriss der Anbauten am Krankenhaus bleibt Platz für einen Pausenhof, der entsprechend gestaltet und zur Kirchengasse hin abgegrenzt wird. Für OGTS, Pausenhalle und Außenanlagen schätzt Greßmann die Kosten auf rund 3,35 Millionen Euro. Die Kosten für das neue Stadtarchiv sind noch nicht ermittelt.

Die jetzige Planung eröffne die besten Fördermöglichkeiten, so Greßmann. Für das Alte Krankenhaus gibt's Zuschüsse aus der Städtebauförderung, für die OGTS die üblichen Mittel für Schulbauten. Die OGTS im alten Krankenhaus hätte nur eine Zuschussmöglichkeit eröffnet. CSU-Fraktionschef Andreas Wopperer (CSU) nannte den Entwurf "charmant". Auf seine Frage hin sagte Greßmann, dass der Bau, wenn alles klappt, bis Schuljahresbeginn 2022 fertig sein könne. Auch SPD-Fraktionschef Franz Schindler lobte den Entwurf, regte zusätzlich an, Photovoltaik oder Solarthermie einzuplanen, wo möglich. Kurt Mieschala erinnerte daran, dass jahrelang der Abriss des alten Krankenhauses vorgesehen war und fragte nach, ob die Statik des alten Gebäudes für die Archivnutzung geeignet sei. Das sei zu regeln, sagte die Architektin, eventuell mit neuen Decken. Der Dachstuhl müsse ohnehin abgenommen und erneuert werden.

Dieter Jäger (FW) und Alfred Damm (ÖDP) signalisierten Zustimmung. "Die Eltern und Kinder warten schon lange drauf", sagte Damm. Der Stadtrat billigte den Entwurf einstimmig und fällte den Maßnahmebeschluss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.