21.02.2020 - 15:21 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Auf drei Wegen zum Abitur

von Externer BeitragProfil

"Die FOS Schwandorf wird 50 Jahre - aber mit unserem Neubau merkt man uns das Alter hoffentlich nicht so an". Mit diesen Worten begrüßte Schulleiter Michael Völkl die Besucher beim Info-Abend der FOS.

Die Schule bietet drei Arten des Abiturs an: nach der 12. Klasse das Fachabitur, mit einem weiteren Jahr die fachgebundene Hochschulreife (ohne zweite Fremdsprache), beziehungsweise das allgemeine Abitur (13. Klasse mit zweiter Fremdsprache). Über 40 Prozent der Hochschulzugangsberechtigten kommen einer Pressemitteilung der Schule zufolge inzwischen von der FOS und der BOS.

Das Alleinstellungsmerkmal der FOS - die insgesamt ein halbes Schuljahr umfassende fachpraktische Ausbildung in Betrieben und Werkstätten - wurde den Zuhörern von Schülern der FOS vorgestellt. Die Jugendlichen erzählten von ihren Erfahrungen in den Praktikumsstellen, die je nach Zweigwahl ein breites Spektrum möglicher Berufe abdecken. So sind die Schüler des Sozialzweigs in Grundschulen ebenso aktiv wie in Kindergärten und Altenheimen, während für den Wirtschaftszweig Praktikumsplätze in den Banken, Anwaltskanzleien und in der öffentlichen Verwaltung üblich sind.

"Grüne" Erfahrungen in Laboren, Ernährungsbetrieben und in der Landwirtschaft verspricht der Zweig "Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie", den die FOS Schwandorf als einzige Schule in der Oberpfalz anbietet und für den die Schüler zum Teil sehr weite Wege auf sich nehmen: Einer der Schüler kommt sogar aus Erlangen und wohnt unter der Woche in Schwandorf. Die Techniker bekommen ihre fachpraktische Ausbildung in den Metall-, Elektro- und Holzwerkstätten der FOS. Werkstattmeister Reiner Weis wusste zu berichten, dass die Zeit an der FOS bei manchen Betrieben zu einer Ausbildungsverkürzung von bis zu einem Jahr führe.

Ein "Tag der offenen Tür" findet am 7. März statt. Die Anmeldung zur FOS ist von 2. bis 13. März möglich. An die FOS können Schüler, die im Zeugnis über den mittleren Schulabschluss (Realschule, M-Zug, Wirtschaftsschule) einen Notendurchschnitt von 3,5 oder besser in Deutsch, Englisch und Mathematik im Zeugnis aufweisen, oder die Erlaubnis zum Vorrücken in die Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums nachweisen.

Die Anmeldung verläuft zunächst online über die Homepage der Schule und anschließend persönlich im Sekretariat der Fachoberschule.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.