15.06.2021 - 10:35 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Drogentherapie statt Gefängnis

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Seit er 14 Jahre alt war, ist der heute 39-Jährige drogenabhängig. Mittlerweile ist er außerdem mehrfach vorbestraft. Nun bekam er vom Amtsgericht in Schwandorf eine Chance, seine Sucht zu besiegen.

Wegen seiner Sucht schickte das Amtsgericht Schwandorf einen 39-Jährigen für mindestens 18 Monate zur Drogentherapie in einer geschlossenen Einrichtung.
von Autor HWOProfil

Der Mann ist seit vielen Jahren drogensüchtig. Das weiß auch die Schwandorfer Polizei. Immer dann, wenn der 39-Jährige von Ordnungshütern gesehen wird, kontrolliert man ihn. Mit der Folge, dass er immer Rauschgift bei sich trägt.

In der Vergangenheit hatte es bereits zahlreiche Prozesse gegen den 39-Jährigen gegeben. Jetzt fand am Schwandorfer Amtsgericht wieder einer statt. Mit fünf einzelnen Anklageschriften, die Staatsanwalt Frank Gaßmann verlas. Im Inhalt waren sie alle gleich: In Schwandorf von Polizeibeamten mit den für ihn permanent notwendigen Drogenrationen gestoppt. Marihuana, Crystal Speed, Heroin. In einem Fall 18 Gramm Ascorbinsäure.

17 Vorstrafen standen im Register. Nicht immer ging es dabei um Drogen. Auch etliche Diebstähle waren darunter. "Typische Beschaffungskriminalität", wie es während der Verhandlung vor Amtsrichterin Jennifer Jäger hieß. Zwei Uniformierte hatte den Schwandorfer aus der Münchener Haftanstalt Stadelheim gebracht. Dort sitzt er seit mehreren Monaten in Haft.

Um die Funde in den Taschen des Angeklagten wurde nicht lange diskutiert. An der Seite seines Anwalts Gunther Haberl gab der 39-Jährige den Besitz von Rauschmitteln zu und machte der Richterin deutlich: "Ich brauche Hilfe. Allein schaffe ich das nicht." Im Alter von 14 Jahren hatte er mit dem Konsum begonnen. Ab dann ging er täglich auf die Suche und nahm so ziemlich alles, was es auf dem Schwarzmarkt gab.

Die lange Liste von Vorstrafen ließ eine Bewährung nicht zu. Doch am Ende des Verfahrens gab es ein Urteil, das den 39-Jährigen zufriedenstellte. Unter Einbeziehung einer bereits gegen ihn verhängten Freiheitsstrafe bekam der Schwandorfer wegen des illegalen Besitzes von Drogen in fünf Fällen zwei Jahre und drei Monate Gefängnis. Parallel dazu ordnete die Richterin eine Drogentherapie von mindestens 18 Monaten in einer geschlossenen Einrichtung an. In einem Gutachten hatte der Amberger Landgerichtsarzt Rainer Miedel dringend dazu geraten. Den Entzug kann der Mann demnächst antreten.

Aus den Fängen der Droge befreit

Schwandorf

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.