22.09.2019 - 15:04 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Erinnerungen an die Jugend

Rote Lippen soll man küssen", tönt es aus den Lautsprechern. Alleinunterhalter Hans Karg spielt sie am laufenden Band, die alten Schlager, die die Demenzkranken an ihre Jugendzeit erinnern.

Musik und Tanz weckten Erinnerungen an ihre Jugendzeit. Das "Denis"-Netzwerk veranstaltete einen gemütlichen Nachmittag für Patienten und Angehörige.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

"Das Netzwerk "Denis" veranstaltete im Landgasthof Obermeier in Klardorf einen Tanz für Alzheimer-Patienten und deren Angehörige und Pfleger. Wer an Alzheimer erkrankt, verliert sein Gedächtnis. Über die Sprache sind die Menschen kaum noch zu erreichen. Dafür aber über die Musik. "Sie erreicht ohne Umwege über das Denken die Gefühle der Menschen", erklärt "Denis"-Sprecherin Petra Ihring. Sie hieß Gäste der Tagespflege, der Wohnheime, der Lebenshilfe, des Hospizvereins und der Caritas willkommen. Der Tanznachmittag bot für die 100 Gäste Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen in geselliger Runde zu feiern. Die Tanzveranstaltung war Teil des ersten Demenz-Forums im Landkreis, zu dem auch ein Vortrag im Freilandmuseum Neusath und am Freitag ein Filmnachmittag im Caritas-Zentrum in Schwandorf gehörten. "Vom Fuchs, der den Verstand verlor" und "Apfelsinen in Omas Kleiderschrank" hießen die beiden Filme, die vom Beginn einer Demenz erzählen. Sie handelten vom anfänglichem Verdrängen und Leugnen bis hin zur Akzeptanz der Beteiligten, von Anforderungen und Überforderungen der sozialen Umwelt bis hin zu entspanntem Umgang mit dem Erkrankten. Der Filmnachmittag sollte pflegenden Angehörigen die Möglichkeit bieten, mit anderen "Mitbetroffenen" in Kontakt zu kommen und ihre Position im sozialen Umfeld eines Demenzkranken zu finden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.