24.02.2020 - 17:08 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Erst grün, dann gelb, dann weiß...

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Noch knapp drei Wochen bis zur Wahl. Die Briefwähler brauchen als erste alle vier Stimmzettel. Bei einem ist die logistische Meisterleistung im Landkreis Schwandorf besonders groß, aber er ist schon unterwegs.

Frisch eingetroffen sind am Montag im Landratsamt die Stimmzettel für den Kreistag. Pressesprecher Hans Prechtl präsentiert das über einen halben Quadratmeter große Exemplar.
von Monika Bugl Kontakt Profil

520 Namen stehen auf dem Stimmzettel für den Kreistag. So viele sind samt zusätzlicher Angaben im üblichen Din-A-4-Format nicht unterzubringen, nicht einmal auf Din-A-3. Bei Landrat, Bürgermeister und Gemeinderäten braucht es nicht so viel Papier, da sind die Stimmzettel schnell gedruckt und im Nu versandfertig. Schon wird man nervös in den Schaltstellen der Kommunen. Wo bleibt das große Papier für den Kreistag? Schnell macht da ein Gerücht die Runde, ein Druckfehler sei der Grund für eine "Verzögerung".

"Die ersten Stimmzettel für den Kreistag gehen noch heute an die Gemeinden raus", verspricht Hans Prechtl, Pressesprecher am Landratsamt am Montag und gibt Entwarnung. Es sei ein "ganz normaler Vorgang", dass dieses Druckwerk nun erst eintrifft - auch wenn es der Behörde schon ein bis zwei Tage früher lieber gewesen wäre. Dass hier schon von Problemen gemunkelt wird, führt Prechtl auf die Erwartungshaltung zurück. Er hat da andere Prioritäten. "In diesem Fall geht Gründlichkeit vor Schnelligkeit, das Korrekturlesen ist nicht ohne", weiß er nach zwei Einsätzen als Wahlleiter im Landkreis Regensburg. Überhaupt sei der Stimmzettel für den Kreistag mit Abstand das aufwendigste Formular.

"Logistische Meisterleistung"

"Viele können so ein Format gar nicht drucken, das ist schon eine logistische Meisterleistung und eine andere Hausnummer als ein Stimmzettel für den Gemeinderat", sagt der Pressesprecher, der auch die Hintergründe für die Wahl der Papierfarbe kennt. Ganz früher, als man die Farbe Grün noch nicht mit einer Partei in Verbindung bringen konnte, sei der Stimmzettel für den Kreistag grün getönt gewesen. Später war er gelb - bis man erkannte, dass nicht viele Druckereien ausreichend Papier in dieser Farbe auf Lager hatten. Auch mit Blick auf die Entsorgung habe sich schließlich weißes Papier für diesen Part der Wahl durchgesetzt.

Briefwähler werden die ersten sein, die hier ein Kreuzchen setzen. Das heißt aber noch lange nicht, dass ihre Stimmen auch als erste aufsummiert werden. Lediglich "vorbereitende Aufgaben" dürfen laut Prechtl bis zur Schließung der Wahllokale in dem Briefwahllokalen erledigt werden. Dazu gehört das Aufschlitzen der Kuverts und die Prüfung des Wahlzettels. "Dann kann man noch die vier Stimmzettel in die Wahlurne werfen, mehr nicht", schildert der Pressesprecher das strenge Reglement.

Weniger streng wird inzwischen die Begründung für eine Briefwahl genommen. "Früher war das die Ausnahme und für Personen gedacht, die am Wahltag verhindert sind", berichtet Prechtl. Das habe aber keiner prüfen können oder wollen. Inzwischen brauche man dafür keinen besonderen Grund.

127 Briefwahllokale

"Kann sein, dass es diesmal mehr Brief- als Urnenwähler gibt", nimmt der Pressesprecher Bezug auf einen Trend, dem man schon 2014 Rechnung trug. 98 Briefwahllokale hatte man damals bereits im Landkreis eingerichtet, heuer wurde auf 127 aufgestockt. Dabei ist die Briefwahl für die Gemeinden teurer und macht auch mehr Arbeit. Und noch einen Nachteil hat die Stimmabgabe im trauten Kämmerchen. "Was viele nicht wahrhaben wollen: Die Anzahl der ungültigen Stimmen ist bei der Briefwahl höher", berichtet Prechtl. Da werde oft übersehen, den Wahlschein zu unterschreiben oder Stimmzettel würden ins falsche Kuvert gelegt. Sein Tipp: sich eine Minute Zeit nehmen und gewissenhaft die Anleitung lesen.

Hintergrund:

Muster-Stimmzettel im Internet

Wer sich schon einmal mit den 520 Namen auf dem Stimmzettel für den Kreistag vertraut machen will, kann in Kürze einen Blick auf den Muster-Stimmzettel werfen. Auch ein Probestimmzettel ist dann im Internet auf der Homepage des Landkreises (www.landkreis-schwandorf.de) hinterlegt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.