23.11.2018 - 11:29 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Freie Wähler Gemeinschaften setzen auf Dieter Jäger

Der neue Kreisvorsitzende der Freien Wähler kommt aus Schwandorf. Neu ist auch der Fraktionssprecher im Kreistag: Martin Scharf übernimmt diese Rolle.

Die Neuwahlen der Vorstandschaft ergaben: Dieter Jäger (Vierter von links) steht jetzt an der Spitze der Freien Wähler Gemeinschaften im Landkreis Schwandorf.
von Ingrid SchiederProfil

Die Jahreshauptversammlung der Landesvereinigung der Freien Wähler (FWG) im Landkreis stand noch ganz unter dem Eindruck von Landtags- und Bezirkswahl. Thematisiert wurde am Donnerstagabend im Foyer des Freizeitzentrums in Bruck auch die Koalitionsarbeit der Freien Wähler mit der CSU-Fraktion im Landtag.

Wechsel im Kreistag

"Wo werden die Freien Wähler landen?", so lautete noch im Januar die zentrale Frage, lenkte Dieter Jäger, seit dem Rücktritt von Jürgen Neuber kommissarischer Leiter der Kreis-FWG, den Blick auf die Wahlen. Versucht habe man, einen guten Wahlkampf zu machen. Doch sei Jürgen Neuber in einer entscheidenden Zeit der Wahlkampfphase abhanden gekommen, so Jäger. Doch diesen Nackenschlag habe man gut überstanden, sei enger zusammengerückt. Das Ergebnis der Wahlen könne sich sehen lassen.

Zum neuen Fraktionsvorsitzenden im Kreistag wurde Martin Scharf gewählt, der damit Jürgen Neuber beerbte. Im Januar finde eine Klausurtagung statt. "Wichtig ist das Team, auf das setze ich", so Scharf, der um Mithilfe bat. Im Haushalt solle die Linie der letzten Jahre mit Schuldenabbau verfolgt werden. MdL Joachim Hanisch dankte für die "tollen Wahlergebnisse". Dies sei nur möglich, wenn Gemeinschaftsgeist gezeigt werde. Im Landkreis Schwandorf habe man ein deutliches Plus bei den Landtags- und Bezirkswahlen erzielt. Er habe um 55 Prozent besser als beim letzten Mal abgeschnitten, wobei auch der landesweite Trend geholfen habe. Positiv sei, dass die Freien Wähler nun in die Regierungskoalition rein gekommen sind. Viel gestalten könne man nun im Kultus- und Wirtschaftsministerium durch die Personalkonstellation.

Negativ sei, dass im Koalitionsvertrag wenig drin sei, "was wir wollten", so Hanisch. Kritik regte sich in Bezug auf die Bildung von Ausschüssen in Bezug auf die AfD. Entschieden habe man, dass die AfD das Bildungsressort erhalte und nicht das der Verfassung. Es sei eben ein Unterschied, ob man in der Opposition sei oder in der Regierung. Absprechen müsse man sich mit dem Koalitionspartner CSU, um eine gemeinsame Linie zu finden. Die Arbeit sei schwieriger, Kompromisse müssen gefunden werden.

Wahl für zwei Jahre

Satzungsänderungen standen auf der Tagesordnung, die einstimmig beschlossen wurden. So wird die Vorstandschaft künftig für die Dauer von zwei Jahren gewählt statt bisher nach drei Jahren. Zügig verliefen die Neuwahlen. Vorsitzender wurde Dieter Jäger (Schwandorf), als seine zwei gleichberechtigten Stellvertreter fungieren Benjamin Boml (Nittenau) und Hans Beck (Bruck). Das Amt des Schriftführers übt weiterhin Richard Tischler (Pfreimd) aus. Die Kasse führt Christian Tröster (Pfreimd). Als Beisitzer fungieren Albert Krieger (Bodenwöhr), Bernd Stangl (Schwarzenfeld), Maria Schlögl (Wernberg-Köblitz), Ferdi Eraslan (Schwandorf) und Florian Meier (Neunburg). Die Kassenprüfer sind Albert Maier und Franz Wilhelm (beide Pfreimd).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.