13.09.2021 - 14:16 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Freie Wähler-Kandidat Schindler will den Freedom Day

Christian Schindler kämpft für die Freien Wähler um das Direktmandat. Der 28-Jährige will sich für eine Rentenreform und den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in der Region einsetzen.

Christian Schindler ist Direktkandidat der Freien Wähler und leidenschaftlicher Handballer.
von Julian Seiferth Kontakt Profil

Der Weg in die Politik kam für Menschen, die Christian Schindler und seine Familie kennen, nicht völlig überraschend. Die Richtung vielleicht schon: Schindlers Vater ist in Cham eine CSU-Größe, der 28-Jährige selbst tritt für die Freien Wähler im Wahlkreis an. Ja, er habe in seiner Jugend viel Zeit auf CSU-Veranstaltungen verbracht, auch das habe ihn zur Politik gebracht. „Aber dort ging es mir zu stur von oben nach unten.“

Die Hierarchie der Freien Wähler ist traditionell diffuser, Schindlers Leidenschaft für seine Partei entzündete sich allerdings an einem klassischen FW-Thema: der Opposition zur Straßenausbausatzung im Jahr 2017. Zu diesem Zeitpunkt war der Verwaltungsfachwirt zwar bereits seit rund drei Jahren Mitglied, doch das hatte mehr mit den Überredungskünsten eines Freundes im Wirtshaus als mit politischer Überzeugung zu tun. Heute, sagt Schindler, gibt es ein neues Hauptthema: Die Corona-Politik der Bundes- und Landesregierung. Der 28-Jährige fordert, wie sein Parteichef Hubert Aiwanger, einen sogenannten Freedom Day, an dem die Corona-Einschränkungen so gut wie komplett und für alle wegfallen sollen. „Wir müssen nach fast zwei Jahren andere Lösungen haben, als wieder die Läden zu schließen“, sagt Schindler.

Abgesehen davon galoppiert Schindler durch seine Themen: Er will das Renteneintrittsalter nicht weiter erhöht sehen, finanzieren soll das eine Aktiengutschrift, aus der Dividende von Top-30-Dax-Unternehmen. Die Energiewende habe besonders in Bayern noch Potenzial. „Wir sind das Sonnenland, für Photovoltaik prädestiniert“, so der 28-Jährige. In der Windkraft müsse man wegkommen von der 10h-Regelung, die den Bau neuer Windräder limitiert. Im Flächenlandkreis Cham – weiter ohne Autobahnanbindung – müssten die Bundesstraßen 16, 20 und 85 ausgebaut werden. Und: Der Bahnverkehr müsse endlich auf ein anderes Niveau gehoben werden, unter anderem durch Elektrifizierung. „Anderswo fahren die Züge 600 Kilometer pro Stunde. Bei uns ist die Durchschnittsgeschwindigkeit 54.“

Das ist Die Basis-Kandidat Andreas Duschinger

Burglengenfeld
Hintergrund:

Zur Person: Christian Schindler

  • Geboren wurde Christian Schindler am 14. Januar 1993 in Cham, wo er heute noch lebt.
  • Er arbeitet als stellvertretender Leiter des Ordnungsamtes in seiner Heimatstadt.
  • Politisch aktiv ist er seit 2014, Mitglied der Freien Wähler seit 2017.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.