23.10.2020 - 10:50 Uhr
SchwandorfOberpfalz

"Gasthof zur Post" gehört jetzt der Stadt Schwandorf

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die Stadt Schwandorf hat den "Gasthof zur Post" erworben. Das bestätigte Pressesprecherin Maria Schuierer auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. Eine erste Veranstaltung ist schon terminiert.

Das Anwesen Marktplatz 3 gehört zu den ältesten Gebäuden der Stadt Schwandorf und steht unter Denkmalschutz.
von Irma Held Kontakt Profil

Das Anwesen Marktplatz 3 ist als "Gasthof zur Post" bekannt, ganz egal ob dort Burger, Tortilla und Nachos serviert wurden, oder zuletzt Gyros und Suvlaki. Die Gaststätte im Herzen Schwandorfs steht schon seit einiger Zeit leer. Die Immobilie gehörte zum ehemaligen Schmidt-Bräu beziehungsweise jetzt den Erben. Nun hat die Stadt den "Gasthof Post" gekauft.

Die Vorgeschichte zum Schmidt-Bräu

Damit schließt sich der Kreis, denn das etwa 3000 Quadratmeter große Schmidt-Bräu-Gelände befindet sich bereits im städtischen Eigentum. Überlegungen gehen dahin, Wohnungen zu schaffen, aber auch Teile der ehemaligen Brauerei öffentlich zu nutzen. "Der Gasthof zur Post wird zusammen mit dem Brauereigelände entwickelt", sagt die städtische Pressesprecherin Maria Schuierer. Nicht zum Komplex gehört die Brauerei-Gaststätte, als Aushängeschild der ehemaligen Braustätte zum Marktplatz hin.

Schwandorfern sind Bedienstete des Bauhofs bei Arbeiten im Gasthof zur Post aufgefallen. Das hat seinen guten Grund. Nach momentanem Planungsstand wird dort am 22. November eine bayerisch-böhmische Krippenausstellung eröffnet. Diese ist Teil des Programms Kulturstadt Bayern-Böhmen. Historische und thematische Krippen aus den sechs Regionen werden zu sehen sein. Die Ausstellung ist als Ergänzung zum Weihnachtsmarkt auf dem unteren Marktplatz gedacht und jeweils von Donnerstag bis Sonntag bis zum 23. Dezember geöffnet. Noch ist aber offen, ob es die "Schwandorfer Weihnacht" heuer überhaupt geben wird.

Das Pfarrzentrum auf dem Kreuzberg

Schwandorf

Auch die Pfarrei Kreuzberg möchte ihr Pfarrzentrum verkaufen und gern an die Stadt. Derzeit ist nach den Worten von Maria Schuierer ein Wertgutachten in Arbeit. Wenn dieses vorliege werde die Angelegenheit den städtischen Gremien vorgelegt. Das Pfarrzentrum auf dem Kreuzberg, so ein Vorschlag, würde sich für die städtische Musikschule eignen.

Hintergrund:

Älteste Gebäude der Stadt

Das Gasthaus zur Post zählt zu den ältesten Gebäuden der Stadt Schwandorf. Der historische Kern ist trotz mehrfacher Umbauten bis heute erhalten geblieben, ebenso der Schneckengiebel. Die jeweiligen Besitzer hatten viele Jahre das Posthalterecht inne. Goethe auf seiner "Italienischen Reise" und der russische Zar sollen hier schon Halt gemacht haben. Carl Spitzweg hat einige Tage hier übernachtet und den Blasturm gemalt. Das Original hängt im Museum Georg Schäfer in Schweinfurt. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand im Saal das erste Kino. Das Haus steht unter Denkmalschutz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.