09.10.2019 - 15:33 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Gefängnis für Garnelen-Gourmet

Der Mann versteht nicht, weshalb ihm wegen des Diebstahls Strafe droht. "Ich hatte Hunger und musste etwas essen", sagt er dem Richter. Der kontert: "Sie haben nach teuren Sachen wie Garnelen gegriffen. Es hätten auch Nudeln sein können."

Wegen Ladendiebstahls muss ein 50-Jähriger nun für zwei Monate ins Gefängnis.
von Autor HOUProfil

Der 50-Jährige hat die Schwandorfer Justiz wiederholt beschäftigt. Aus seiner Heimat geflüchtet und dann über lange Zeit hinweg in zahlreichen europäischen Ländern unterwegs, gelangte er schließlich nach Deutschland und wurde im südlichen Kreis Schwandorf untergebracht.

Nicht lange danach ging er mit einem Rucksack auf Tour und bediente sich in Supermärkten mit Lebensmitten zum Nulltarif. Erst setzte es Geldstrafen für den Ladendieb. Doch er klaute weiter. Da gab es dann erstmals einen Gefängnisaufenthalt für den Mann. Allerdings wurde ihm noch eine Bewährungschance gewährt. Aber auch das beeindruckte den Asylbewerber nicht. Heuer im Februar kam er kurz nach Ladenöffnung in ein Maxhütter Geschäft und startete einen Rundgang entlang der Regale.

Ein Bediensteter des Supermarktes beobachtete ihn und stoppte den 50-Jährigen, als er ein paar Kleinigkeiten an der Kasse bezahlen wollte. Aus dem Rucksack holte die Polizei später Köstlichkeiten wie Garnelen. Das stieß auf Unverständnis bei Amtsrichter Theißen. Wer Hunger als Motiv geltend mache, hätte es ja auch bei einer Packung Nudeln bewenden lassen können, hielt er dem Angeklagten entgegen.

Der Angeklagte leidet an einer Schizophrenie, er gilt als aggressiv und aufbrausend. Das erfuhr der Richter während des Prozesses. Doch an der Einsichtsfähigkeit des Mannes änderte das nichts. Jetzt muss er nach seinen Ladendiebstählen zum ersten Mal ins Gefängnis. Drei Monate hatte die Staatsanwaltschaft beantragt, zwei Monate verhängte der Richter.

Womöglich wird nun auch eine noch offene Bewährung widerrufen. Dann würde sich der Gefängnisaufenthalt um zwölf Wochen verlängern. "Hören Sie auf mit solchen Touren", sagte Richter Theißen in der Urteilsbegründung. "Denn bei Ihnen summiert sich das alles."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.