17.05.2019 - 10:41 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Haftbefehle, Drogen, Baby in Gefahr

Zwei Haftbefehle im Drogenmilieu zu vollstrecken, ist für die Polizei eher Routine. Am Donnerstag allerdings lösten die Ermittlungen eine Kettenreaktion aus. Das Jugendamt muss sich um eine Mutter samt Baby kümmern.

Diese Crackpfeife und ein Tütchen mit Drogen stellte die Schwandorfer Polizei sicher.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf sollten zunächst Haftbefehle gegen einen 24- und 18-jährigen Schwandorfer vollstrecken. Die jungen Leute ordnet die Polizei der Rauschgiftszene zu. Der 24-Jährige war zunächst nicht zu finden. Der 18-Jährige wurde in einer Wohnung auf dem Weinberg angetroffen. Er wurde verhaftet, weil die Bewährung für eine Restfreiheitsstrafe von 28 Tagen widerrufen worden war.

Der junge Mann hatte es laut Polizei versäumt, seine Bewährungsauflagen zu erfüllen. Dazu gehörte der Nachweis, dass er drogenfrei lebt. In der Wohnung stießen die Beamten aber nicht nur auf den Gesuchten. Drei weitere junge Männer, laut Polizei offenbar im Drogenrausch, lagen im Wohnzimmer. Das hätte kein weiteres Einschreiten erfordert, allerdings war darunter ein 16-Jähriger. Die Wohnungsinhaberin mit ihrer zehn Monate alten Tochter war ebenfalls im Zimmer.

Wegen einer möglichen Gefährdung des Babys verständigten die Beamten das Jugendamt. Die Mitarbeiterinnen des Amts nahmen die Wohnungsinhaberin mit ihrem Baby in eine enge Betreuung und Aufsicht. Die Wohnung wurde geräumt. Den Rauschgiftkonsumenten wurde ein Platzverweis erteilt.

Der 16-Jährige kam in Gewahrsam. Bei ihm wurde eine "Kräutermischung" gefunden, die Substanzen enthält, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Das Kraut wurde beschlagnahmt, ebenso das dazu gehörige Rauchgerät. Den jungen Burschen erwartet ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz. Damit nicht genug: Das Handy, das der 16-Jährige bei sich hatte, war als Diebesgut gemeldet. Es war im November einer Schwandorferin gestohlen worden. Das Mobiltelefon wurde ebenfalls beschlagnahmt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in Absprache mit dem Jugendamt seiner Mutter übergeben.

Unterdessen war eine weitere Streife mit dem verhafteten 18-Jährigen unterwegs in die Justizvollzugsanstalt Amberg. Den Beamten fiel ihnen in der Fronberger Straße ein weißer Fiat Ducato auf, auf dessen Beifahrersitz eine 24-jährige, polizeibekannte Drogenkonsumentin aus Schwandorf saß. Der Fiat wurde angehalten und der gleichaltrige Fahrer aus Nabburg mit der Unterstützung einer weiteren Streife einer Kontrolle unterzogen. Der Drogenvortest reagierte beim Fahrer auf Crystal. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Blutentnahme wurde fällig. Ein Verfahren wurde eingeleitet.

"Unterdessen sprach sich in der Rauschgiftszene herum, dass gegen den anfangs genannten 24-Jährigen ein Haftbefehl besteht", teilte die Polizei mit. Bei dem 24-Jährigen waren noch 450 Euro Geldstrafe offen, ersatzweise 15 Tage Haft. Der junge Mann spürte offenbar wegen den Fahndungsdruck, kam zur Inspektion und bezahlte die Geldstrafe, die im Übrigen wegen eines Drogendelikts ausgesprochen worden war.

Damit noch nicht genug. Nachdem die Polizei den 16-Jährigen bei seiner Mutter abgeliefert hatte, kam den Beamten in der Wackersdorfer Straße eine 42-jährige Schwandorferin entgegen, die ebenfalls als Crystal-Konsumentin bekannt ist. Die Frau wurde kontrolliert, reagierte auffällig. In ihrer Handtasche fand die Polizei eine Crackpfeife und ein Tütchen mit der Droge. Das Crystal und die Pfeife wurden beschlagnahmt, ein Verfahren eingeleitet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.