14.09.2021 - 09:09 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Jugendliche im Landkreis Schwandorf wählen Bundestag

Der Kreisjugendring gibt den Jugendlichen eine Stimme und lässt sie symbolisch an der Bundestagswahl teilnehmen. Bis zum 17. September können die unter 18-Jährigen den Direktkandidaten im Bundeswahlkreis 234 wählen.

Der Vertreter des Bezirksjugendrings, Thomas Vitzthum (links), überreichte eine Urkunde und einen Scheck an KJR-Geschäftsführerin Johanna Lorenz sowie die beiden Vorsitzenden Siegfried Roidl und Peter Neumeier (von rechts). Der Kreisjugendring belegte bei einem politischen Wettbewerb des Bezirksjugendrings den dritten Platz.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Der Kreisjugendring, die Dachorganisation der Jugendverbände im Landkreis, ließ sich im Vorfeld der Bundestagswahl von den Direktkandidaten im Wahlkreis Schwandorf einen Steckbrief und drei aussagekräftige Fotos schicken und stellt die Informationen in die sozialen Medien und auf die KJR-Homepage. „Alle Kandidaten beteiligen sich“, erklärte Vorsitzender Peter Neumeier bei der Vorstellung der Aktion.

Die Jugendlichen sollen sich für einen Bewerber entscheiden und bis zum 17. September ihre Stimme abgeben. Sie können dies im Mehrgenerationenhaus Wackersdorf, im Schwandorfer Jugendtreff, bei der katholischen Jugendstelle Schwandorf, im Büro des Kreisjugendrings, in der Mittelschule Neunburg vorm Wald, im Probenraum der Stadtkapelle Oberviechtach und an der Realschule Neunburg vorm Wald tun. Die Adressen und Öffnungszeiten der Wahllokale stehen auf der Homepage des Kreisjugendrings. Unmittelbar nach Schließung der Wahllokale soll ausgezählt und das Ergebnis bekannt gegeben werden.

Bei den Kommunalwahlen im März 2020 hatte der Kreisjugendring bereits über den Landrat abstimmen lassen. An zehn Gymnasien, Real- und Mittelschulen im Landkreis beteiligten sich 1054 Schüler der achten bis elften Klassen an der Aktion. Mit diesem Projekt belegte der Kreisjugendring Schwandorf beim Wettbewerb „Wir legen geWAHLtig los“ des KJR-Bezirksverbandes Oberpfalz unter 20 Bewerbern den dritten Platz hinter der Sportjugend Regensburg und dem Kreisjugendring Tirschenreuth.

Jurymitglied Thomas Vitzthum überreichte dem Vorsitzenden Peter Neumeier, seinem Stellvertreter Siegfried Roidl und Geschäftsführerin Johanna Lorenz eine Urkunde und einen Geldpreis von 200 Euro.

Erstwähler-Check zur Bundestagswahl 2021: "Vincent hakt nach"

Weiden in der Oberpfalz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.