Update 17.06.2021 - 16:40 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreis Schwandorf: Nicht jeder Corona-Test läuft nach den Regeln

Läuft bei Corona-Schnelltests in Apotheken alles nach den vorgegebenen Regeln? Offenbar nicht immer. Das hat das Schwandorfer Gesundheitsamt bei entsprechenden Überprüfungen festgestellt.

Eine Fachkraft nimmt einen Abstrich für einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus. Apotheken im Landkreis Schwandorf wurden überprüft, ob die Testung regelgerecht ablief. Das war offenbar nicht immer der Fall.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Auch wenn mittlerweile viele Corona-Vorschriften gelockert wurden und die Inzidenzen sinken: Wer beispielsweise Angehörige oder Freunde im Altenheim oder Krankenhaus besuchen will, muss einen negativen Test vorlegen. Das gilt auch für Übernachtungen in Hotels oder für die Einreise in manche Urlaubsländer. Tests bieten unter anderem Apotheken an und stellen entsprechende Dokumente aus. Für die Teststellen gelten allerhand Regeln – begonnen bei der Identitäts-Feststellung über Hygienevorgaben bis hin zur Ablese- und Wartezeit, bis das Ergebnis vorliegt. Das Gesundheitsamt hat nun nach Angaben von Landratsamts-Sprecher Hans Prechtl Apotheken im Landkreis geprüft, die Tests anbieten. Offenbar läuft nicht überall alles genau so, wie es soll.

"Ja, es gab Verstöße, zu denen aber noch näher ermittelt wird. Um laufende Ermittlungen nicht zu gefährden oder zu behindern, bitten wir um Verständnis, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben zu der Zahl und den Orten der Apotheken machen können", so Prechtl auf Anfrage der Oberpfalz-Medien. Bei den Prüfungen gehe es nicht um Abrechnungsfragen, betonte Prechtl, sondern beispielsweise darum, ob die Identität des Probanden – etwa über einen Ausweis - genau festgestellt werde, oder ob der Abstrich richtig erfolge. Wenn beispielsweise der Testnachweis schon nach wenigen Minuten auf dem Tisch liegt, aber eine Viertelstunde Wartezeit nötig wäre, muss das misstrauisch machen. Die prüfenden Mitarbeiter des Amts können sich dabei natürlich nicht mit dem Dienstausweis vorstellen, sondern treten quasi als "normale Kunden" auf. "Soweit Unstimmigkeiten festgestellt wurden, sind weitere Ermittlungen veranlasst, gegebenenfalls auch ein erneute Testung", so Prechtl.

Unterdessen ist die Corona-Inzidenz im Landkreis Schwandorf weiter gesunken. Nach 6,8 vom Mittwoch steht sie am Donnerstag bei 5,4. Der bundesweite Durchschnitt beträgt gleichzeitig 11,6.

Bußgelder wegen Corona-Verstößen

Schwandorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.