11.09.2020 - 15:43 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreis Schwandorf: Offene Denkmäler, real und virtuell

Klassiker und besondere Führungen, dazu virtuelle Angebote: Der "Tag des offenen Denkmals" am Sonntag bietet im Kreis Schwandorf ein spannendes Programm für Kunst- und Kulturfreuunde.

Turmführungen im Kreuzbergmünster in Schwandorf stehen am "Tag des offenen Denkmals" am Sonntag auf dem Programm.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Kulturfreunde kommen am Sonntag auf ihre Kosten, Corona hin oder her: Zum „Tag des offenen Denkmals“ wird Geschichte und Kunst einmal mehr lebendig, sowohl virtuell als auch real. Das Motto in diesem Jahr: „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken“

Die Große Kreisstadt bietet bei freiem Eintritt eine ganze Reihe von Sonderführungen. Es geht ins Kreuzbergmünster, oder auf den Spuren des verstorbenen Künstlers Peter Mayer durch die Stadt. „Wir haben in diesem Jahr wieder einige beliebte Klassiker, wie die Führung über das Gelände von Schloss Fronberg, aber auch neue Angebote wie eine die Führung durch das Bahnhofsviertel im Programm“, so Johannes Lohrer, Leiter des Tourismusbüros. Das Büro im Pfleghof neben der Jakobskirche ist am Sonntag von 13 bis 17 Uhr offen.

Neue Formate

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie haben sich die Verantwortlichen neben den verschiedenen Führungen im Stadtgebiet aber auch neue Formate einfallen lassen. So können Interessierte beispielsweise an einem digitalen Spaziergang durch den Park des Oberpfälzer Künstlerhauses (wir berichteten)oder einer Online-Führung durch die Kebbel-Villa selbst teilnehmen. Die Videos dazu sind ab Sonntag, 13. September, www.schwandorf.de/Kultur-Tourismus/Tag-des-offenen-Denkmals verfügbar. Auf den Seiten der Stadt gibt’s auch eine Übersicht über alle Termine und eine virtuelle Kunstausstellung unter dem Titel „Kulturschätze Bayern-Böhmen“.

Virtuelle Führung durchs Künstlerhaus

Schwandorf

Für alle (realen) Angebote wurden spezielle Hygienekonzepte erarbeitet, die sich auch auf die maximal erlaubte Teilnehmerzahl auswirken. Es ist daher zwingend erforderlich, sich vorab im Tourismusbüro für die einzelnen Programmpunkte anzumelden. „Wir werden in diesem Jahr zwar kleinere Gruppen als sonst haben, aber für die Teilnehmer ist das nur von Vorteil“, so Lohrer. Die Besichtigung der Spitalkirche, des Blasturms und des Türmerhauses sind ebenfalls möglich.

Schloss Guteneck ist zum Denkmaltag am Sonntag von 10 bis 18 Uhr (Biergarten bis 22 Uhr) geöffnet. Schlossführungen sind um 10 Uhr, um 12; 14 und um 16 Uhr angeboten (maximal zehn Teilnehmer). Die Gäste erhalten einen zusammenfassenden Überblick über die Geschichte des Schlosses und seiner Besitzer durch die Jahrhunderte Besonderheiten, Anekdoten und versteckte Plätze werden interessant und anschaulich dargestellt und erläutert. Anmeldungen sind unter kontakt[at]schloss-guteneck[dot]de möglich. Der Schloss-Biergarten und das Cafe sind geöffnet. Ein Falkner bereichert das Programm, unter anderem mit einem Steppenadler, und einem Uhu. Bei trockenem Wetter gibt es um 14 Uhr eine-Greifvogel-Schau. Der Eintritt ist frei.

Per Film in die "Schleif"

Im Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath steigt am Sonntag von 13 bis 17 Uhr der Rosstag. Eine Führung in der „Schleif“ in Münchshofen (Uferstraße 27, Teublitz) ist um 15.30 Uhr nach Anmeldung möglich. Das ehemalige Polierwerk ist einzigartig in der Oberpfalz. Wer keine Karte mehr bekommt: Auf den Seiten der Stiftung Denkmalschutz (www.tag-des-offenen-denkmals.de) wird ab Sonntag eine virtuelle Führung angeboten. Dort sind auch weitere Tipps aus ganz Deutschland zu finden.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.