09.10.2020 - 17:14 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Marco Trezzas exquisites Klavierspiel

Pianist Marco Tezza gestaltete die Matinee im Künstlerhaus.
von Reinhold TietzProfil

Beim dritten Konzert des „Klassikfestivals Goldener Oktober 2020“ fasziniert der Pianist Marco Tezza im Oberpfälzer Künstlerhaus.

Zunächst widmet er sich der letzten Klaviersonate von Franz Schubert, der Sonate B-Dur D 960. Dies Werk gilt bei vielen Musikliebhabern als das Größte, was Schubert für Klavier verfasst hat: Ergreifende Melodien ziehen in riesiger Fülle vorüber, Kantilenen spiegeln lebensfrohe wie traurige Momente im Dasein wider. All das setzte der Interpret mitfühlend in Szene. Man sagt, dieses Werk gehöre zu den größten Schöpfungen abendländischer Kultur. So wie es an diesem Vormittag gespielt wurde, kann man nur zustimmen.

Als zweites Werk der Matinee ertönten vier Klavierstücke „Im Nebel“ von Leos Janacek. Träumerische Stimmung prägen sie insgesamt, trotz einiger rhythmischer Ausbrüche. Marco Tezza gestaltete dieses sehr selten gehörte Werk überzeugend und gab gerne noch die geforderte Zugabe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.