30.12.2020 - 15:23 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Meistens reicht ein Hinweis auf die Maskenpflicht

Die Polizei in Schwandorf weiß aus Erfahrung: Die große Mehrheit hält sich an die Corona-Vorgaben. Unsicherheit herrscht aber bei wechselnden Regelungen.

Eine Polizeibeamtin trägt während einer Kontrolle Maske.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Schwandorfer halten sich zum allergrößten Teil an die Pandemie-Beschränkungen. Bei Verstößen gegen die Regeln spricht die Inspektion in der Kreisstadt von Einzelfällen. Kontaktverbote, Maskenpflicht, Ausgangssperre: Die Pandemie legt den Bürgern viele Pflichten auf. Die Polizei hat ein Auge darauf, dass sie eingehalten werden - und äußert sich zufrieden. "Der Großteil der Bürger im Dienstbereich hält sich an die Corona-Vorgaben", sagt der Verfügungsgruppenleiter der PI, Hauptkommissar Franz-Xaver Michl. Der stellvertretende Chef der Inspektion schränkt ein: "Natürlich gibt es auch immer Einzelfälle, bei denen die verschiedensten persönlichen Interessen über die Einhaltung der Corona-Beschränkungen gestellt werden." Übers Jahr gesehen, sei aber keine Steigerung der erkannten Verstöße festzustellen.

"In Teilbereichen handelt es sich vielmehr um Unsicherheiten aufgrund der sich schnell verändernden Regelungslagen." Am häufigsten müssen die Beamten einschreiten, weil im Freien keine Masken getragen werden - auf den vom Landratsamt festgelegten Plätzen wie in der Schwandorfer Innenstadt oder den Parkplätzen vor Supermärkten. Also auf den durch das Landratsamt festgelegten Plätzen und den Parkplätzen vor Supermärkten.

"Im Großen und Ganzen gilt jedoch auch hier, dass die mit einem Corona-Verstoß ertappten Bürger spätestens bei einem Hinweis auf das richtige Verhalten mit Einsicht reagieren", berichtet Michl. Und: Das Kontaktverbot stelle gerade junge Menschen durchaus vor Herausforderungen. Wo sich sonst Cliquen treffen, muss jetzt Abstand gelten. Die Pandemie hat auch Einfluss auf den Dienst. Die Schutzmaßnahmen gelten natürlich auch für die Beamten. "Wir versuchen auch innerhalb des Dienstgebäudes möglichst Abstände zueinander einzuhalten und die Hygiene-Regeln zu beachten. Nicht nur um unsere Beschäftigten selbst, sondern auch die zur Polizei kommenden Bürger bestmöglich zu schützen", so Michl gegenüber den Oberpfalz-Medien.

Der Dienstbetrieb finde aber wie gewohnt statt: "Die Bürger können also sicher sein, dass ihre Polizei rund um die Uhr zur Verfügung steht." Glücklicherweise sei es während des Dienstes oder in Zusammenhang mit einem Einsatz in der Schwandorfer Inspektion nicht zu keiner Corona-Infektion und dann nötigen Quarantäne gekommen. "Darüber hinaus kamen einzelne Beschäftigte, wie vermutlich bei jeder Berufsgruppe, privat in Kontakt mit Corona, wodurch die dienstlichen Belange aber nicht beeinträchtigt wurden", berichtet Michl.

Polizeimeldungen aus Schwandorf

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.