08.11.2019 - 17:02 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Menschen mit Handicap in Schwandorf betreuen

Die Barmherzigen Brüder Reichenbach wollen in Schwandorf eine Förderstätte mit Wohnheim errichten. Der Bauausschuss hat die Bauvoranfrage gebilligt. Auf dieser Basis kann der Orden jetzt weiter planen.

An der Schwimmbadstraße zwischen Polizei und Landratsamt wollen die Barmherzigen Brüder zunächst eine Förderstätte und später auch ein Wohnheim bauen..
von Irma Held Kontakt Profil

Die Barmherzigen Brüder Reichenbach wollen inSchwandorf eine Förderstätte mit Wohnheim errichten. Der Bauausschuss hat die Bauvoranfrage gebilligt. Auf dieser Basis kann der Orden jetzt weiter planen.

Die Barmherzigen Brüder Reichenbach halten sich mit Informationen zur neuen Förderstätte für Menschen mit Behinderung noch zurück, bis alles - unter anderem Förderung und Baugenehmigung - in trockenen Tüchern ist. Im Gespräch ist schon länger, dass der Orden sich in der Kreisstadt mit einer Einrichtung niederlassen will. In einem ersten Schritt stellte kürzlich der Bauausschuss die Signale dafür auf Grün. Der erste Bauabschnitt sieht an der Schwimmbadstraße eine Förderstätte und der zweite ein Wohnheim, unseren Informationen nach jeweils für Menschen mit Autismus, vor.

Für das Areal gibt es jedoch einen Bebauungsplan "Sport- und Freizeitzentrum Wackersdorfer Straße". Dieser datiert vom 6. Oktober 1981. Er enthält für die Teilfläche, in der das Grundstück für die neue Fördereinrichtung liegt, die Zweckbindung "Schule". Damals, hieß es in der Vorlage für die jüngste Sitzung des Bauausschusses, sei das Gebiet als Schulstandort vorgesehen gewesen. Doch in diesen mehr als 38 Jahren wurden bestimmte Flächen bereits verkauft und anderweitig bebaut. Außerdem plant die Stadt Schwandorf westlich des Landratsamtes in Richtung Hoher-Bogen-Straße definitiv keinen Schulneubau mehr. Angedacht war unter anderem auf der Grünfläche zwischen Polizei und Landratsamt einen Hotelkomplex mit angegliedertem Lebensmittelmarkt zu errichten.

Die Barmherzigen Brüder jedenfalls scheinen entschlossen, ihre Pläne in der Kreisstadt umzusetzen. Zunächst soll auf 4300 Quadratmetern an der Schwimmbadstraße ein L-förmiges Gebäude mit drei Vollgeschossen und flachem Satteldach hochgezogen werden. Der Förderstätte schließt sich nach derzeitigem Stand im rückwärtigen Bereich später ein Wohnheim an. Förderstätten für Menschen mit geistiger Behinderung betreibt der Orden in Reichenbach, Walderbach, Waldmünchen und Regensburg sowie für Menschen mit Autismus bisher in Walderbach und Regensburg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.