10.09.2018 - 11:32 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Neue Zugpferde fehlen

Der TuS Dachelhofen erkannte vor 40 Jahren die Zeichen der Zeit und gründete 1978 eine Tennisabteilung. „Die Sportart stand in den Startlöchern“, erinnert sich Spartenleiter Dr. Matthias Hofmann.

Die Tennisabteilung des TuS Dachelhofen ehrte die Gründungsmitglieder und langjährige Funktionäre.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

(rhi) Bevor der Verein aber vom Boom der 1980er Jahre profitieren konnte, bedurfte es der Aufbauarbeit. Stellvertretend nannte Dr. Matthias Hofmann die "Vorkämpfer" Hans Bilz und Heinz Liebl, die mit dem Bau der Plätze und des Tennisheims die Weichen stellten.

Die TuS-Sparte erlebte den gleichen Höhenflug wie die anderen Tennisvereine der Stadt auch, "bis hin zum Aufnahmestopp für neue Mitglieder". In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre begann es mit dem Vereinstennis aber bergab zu gehen. "Die Zugpferde Boris Becker und Steffi Graf waren abgetreten, das gesellschaftliche Verhalten der jungen Leute änderte sich", stellte der Spartenleiter in seinem Rückblick fest.

Die TuS-Sparte verlor zwei Drittel ihrer Mitglieder. Inzwischen pendelte sich die Zahl bei knapp über 100 ein. Geringe Zuwächse erzielte der Verein mit Aktionen wie "Deutschland spielt Tennis" und Kinder-Schnuppertraining sowie die Zusammenarbeit mit der Mittelschule Dachelhofen. Der Spartenleiter muss allerdings eingestehen: "Den großen Umschwung hat all der Aufwand nicht gebracht". Neue Zugpferde seien nicht in Sicht. Kerber und Zwerew fehle noch Glanz und Beständigkeit. so der Spartenleiter. Doch Dr. Matthias Hofmann ist überzeugt: "Auf dem momentanen Niveau kann die Abteilung überleben". Was ihn optimistisch stimmt, seien "die große Harmonie, die Geselligkeit und das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder".

Das tröste über die "hohe Fluktuation gerade bei den Jugendlichen" hinweg, bedingt durch Studium und Ausbildung. Zum Jubiläum gratulierten Oberbürgermeister Andreas Feller, stellvertretender Landrat Joachim Hanisch, Stadtverbandsvorsitzender Thomas Fink, TuS-Vorsitzender Jürgen Meier, BLSV-Bezirksvorsitzender Hermann Müller und der Bezirksvorsitzende des Bayerischen Tennisverbandes, Johannes Deppisch.

Ehrungen:

Für 40-jährige Mitgliedschaft ehrte die Tennissparte die Gründungsmitglieder Mechthilde Hartmann, Helga Scharf, Gabriele Obendorfer, Ludwig Fleischmann, Heinz Liebl, Dieter Obendorfer, Johann Bilz, Wolfgang Herrmann und Richard Weiß. Urkunde und Geschenk erhielten ferner die langjährigen Funktionäre Birgit Hofmann (Jugendwartin), Brigitte Koch-Singer (Schriftführerin), Roswitha Schreiber (Jugendwartin und zweite Abteilungsleiterin), Gerhard Berger (Sport- und Jugendwart), Johann Bilz (Abteilungsleiter), Jürgen Eckert (EDV-Beauftragter), Ludwig Fleischmann (Abteilungsleiter), Georg Kopf (Platzwart), Heinz Liebl (Abteilungsleiter), Konrad Löffelmann (Abteilungsleiter) und Werner Schulz (Kassenwart). (rhi)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.