08.10.2021 - 09:57 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ostbayerns beste Gesellen: Ehrung auch für junge Handwerker aus dem Kreis Schwandorf

Die diesjährigen Sieger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks auf Kammerebene wurden von HWK-Vizepräsidenten Gerhard Ulm (vorne, Zweiter von links) und Christian Läpple (vorne, links) sowie dem stellvertretende HWK-Hauptgeschäftsführer Hans Schmidt (vorne, rechts) ausgezeichnet.
von Externer BeitragProfil

70 Nachwuchshandwerker aus ganz Ostbayern können zu Recht stolz auf ihre Leistung sein: Sie haben den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Kammerebene in ihrem jeweiligen Beruf gewonnen. Dafür wurden sie zusammen mit ihren Ausbildungsbetrieben mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Pandemiebedingt fand die Ehrungsveranstaltung heuer an zwei Standorten statt: Im Bildungszentrum der Handwerkskammer in Regensburg und im Rittersaal in Straubing. Das teilte die Handwerkskammer mit.

„Sie sind die Generation, die die Arbeitswelt maßgeblich mit verändern wird. Sie sind die junge Generation, die das Handwerk und den Mittelstand in Zukunft entscheidend prägen werden“, betonte Gerhard Ulm, Vizepräsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, in seiner Laudatio in Regensburg. In diesem Jahr trug der Berufswettbewerb das Motto: „Wem solltest du unbedingt folgen? Deinem Ehrgeiz.“

Ob im Friseurhandwerk, in der Kfz-Mechatronik oder als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk– laut Ulm stützen sich die Erfolgsgeschichten der Gewinner auf ein Zusammenspiel von Betrieben, Lehrern und Eltern. Der stellvertretende HWK-Hauptgeschäftsführer Hans Schmidt riet den jungen Gesellen: „Bewahren Sie sich Ihre Zielstrebigkeit, dann wird Ihnen auf ihrem Karriereweg nichts im Weg stehen können.“ Zumal Themen wie die Digitalisierung, Fachkräftegewinnung, Energiewende und Klimaschutz, Innovationen und Nachfolge–auch aufgrund der Corona-Krise–drängender denn je geworden seien, ergänzte Gerhard Ulm. Gemeinsam müsse die Wirtschaft und die Arbeitswelt wieder auf Kurs gebracht werden. Immerhin habe die Branche in der Krise wieder einmal ihre Stärken bewiesen: „Unsere regionalen Handwerksbetriebe haben die Nahversorgung gesichert, Arbeitsplätze erhalten und geschaffen, und sind zu jeder Zeit ausbildungsbereit geblieben.“

Um am Wettbewerb teilnehmen zu dürfen, mussten die Gesellen in der praktischen Prüfung mindestens die Note „Gut“ erreichen. Nach dem Leistungswettbewerb auf Kammerebene treten die Nachwuchshandwerker gegen ihre bayerische Konkurrenz an: Die Siegerehrung findet am 29. Oktober in Augsburg statt. Die Bundessieger werden am 3. Dezember in Berlin gekürt.

Folgende Gesellen und Betriebe aus dem Landkreis wurden ausgezeichnet. Maler und Lackierer: Pascal Hentschel aus Vohenstrauß; Ausbildungsbetrieb: Richard Baumann (Wernberg-Köblitz); Automobilkaufmann: Fabian Löb aus Burglengenfeld, Ausbildung bei Dünnes Automobile GmbH (Regensburg); Bäcker: Michael Morawe aus Maxhütte-Haidhof, Ausbildung bei der Bäckerei Helmut Kosler (Maxhütte-Haidhof) und Elektroniker/FR Automatisierungstechnik: Marvin Zaremba aus Schmidgaden, ausgebildet bei der Baumann GmbH in Amberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.