09.09.2018 - 11:59 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Partnerschaft auf Augenhöhe

Der Partnerlandkreis Görlitz feiert sein zehnjähriges Bestehen. Schwandorf präsentiert sich dazu beim „Tag der offenen Tür“.

Die Ehrengäste aus Ost und West schneiden die Geburtstagstorte zum 10-jährigen Bestehen des Landkreises Görlitz an. In der Bildmitte (mit lilafarbener Krawatte) Gastgeber Landrat Bernd Lange.
von Externer BeitragProfil

Schwandorfs Partnerlandkreis Görlitz feiert heuer sein zehnjähriges Bestehen in der heutigen Form. Aus diesem Anlass hatten die Sachsen zu einem „Tag der offenen Tür“ im Landratsamt und zu einem Familienfest in Görlitz eingeladen. Der Landkreis Schwandorf präsentierte sich dabei mit einem Messestand. Landrat Thomas Ebeling nahm gemeinsam mit weiteren Partnerlandkreisen aus Deutschland und Polen an den Feierlichkeiten teil. „Wir sind stolz auf diese Partnerschaft, die seit fast 30 Jahren vielen Veränderungen Stand gehalten hat“, sagte Landrat Ebeling. Längst sei die Zeit der Aufbauhilfe vorbei, und die Partner könnten auf Augenhöhe viel voneinander lernen. Entscheidend sei aber, dass es gelungen sei, die Partnerschaft mit Leben zu erfüllen. Am Stand des Landkreises Schwandorf konnten die Gäste einen Wochenendausflug ins Oberpfälzer Seenland gewinnen. Dieser Preis war gut gewählt. Schließlich war die gemeinsame Aufgabe, ehemaligen Braunkohletagebauflächen eine neue Nutzung zu geben, der Ursprung der Landkreispartnerschaft im Jahr 1991. Weitere Beiträge des Landkreises Schwandorf zum Jubiläumsjahr in Görlitz sind ein Künstleraustausch zwischen dem Oberpfälzer Künstlerhaus und der Künstlerresidenz in Königshain sowie eine Reise der Knappenvereine aus dem Landkreis Schwandorf in die sächsischen Bergbaureviere zwischen Zittau und Weißwasser. Der heutige Landkreis Görlitz entstand im Zuge der sächsischen Kreisreform am 1. August 2008, als der damalige Niederschlesische Oberlausitzkreis, die bis dahin kreisfreie Stadt Görlitz und der Landkreis Löbau-Zittau zu einer Einheit zusammengelegt wurden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.