21.10.2019 - 16:02 Uhr
SchwandorfOberpfalz

"Profi-Spötter" mit spitzer Zunge

Als der Holzstuhl plötzlich unter dem Gewicht des Pianisten Tobias Ostermeier zusammenkracht, erntet der Schauspieler mehr Gelächter als für seine kabarettistische Einlage. "Das gibt mir schon zu denken", lässt er das Publikum wissen.

Matthias Leitner, Inge Faes und Tobias Ostermeier (von links) begeisterten bei ihrem Auftritt im Felsenkeller.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Das kleine Missgeschick passte aber genau zum Titel des Programms: "Sie sind alle so blöd, und ich bin nicht einmal der Chef". Es war das 40. Programm des "Statt-Theaters", dem auch nach 15-jähriger Zusammenarbeit immer wieder etwas Neues einfällt. Inge Faes, Matthias Leitner und Tobias Ostermeier boten am Samstag im Felsenkeller erneut eine bunte Mischung aus Kabarett, Witz, Musik und Gesang. Solange die Realität weiter "wilde Blüten" treibt, werden sie die drei "Profi-Spötter" genussvoll pflücken, mit Satire anreichern und zu einem bunten Strauß binden. Der Einstieg erfolgt musikalisch: "Fang ma mit der Show gleich o, wir singa nicht bloß auf dem Klo".

Mit einer Feedbackrunde für Altenpfleger geht es weiter. Es stellt sich heraus, dass "Anpro", den sie für einen polnischen Kollegen halten, in Wahrheit ein "Pflegeroboter" ist. "Wahrscheinlich seid ihr alle Dorkas", wendet sich Matthias Leitner an die Zuhörer: "Doppelte Rente und Kinder aus dem Haus"

90 Prozent aller Start-ups scheitern, erklärt der Schauspieler. Was sollen die Leute auch machen? Der Kabarettist empfiehlt die Gründung einer "Unfair trade shopping Mall" antizyklisch zu Fairtrade, Nachhaltigkeit und Bio. Mit dem Spruch auf dem Joghurt-Becher: "Findest du ein Erdbeerstück, bekommst du gleich dein Geld zurück". Es folgt ein Fitnessprogramm unter dem Motto: "Wer ist zuerst am Hundekotbeutelbehälter". Inge Faes bekennt: "Meine goldenen Zeiten sind vorbei, ich bin Vintage". Auf die Location anspielend, bemerkt sie: "Inzwischen muss ich in einem aus dem Erdreich ausgeschabten Keller auftreten".

Auch die Schule ist nicht mehr das, was sie einmal war: "Früher saßen bei den Elternabenden noch die Eltern, heute sitzt da der Anwalt". Inge Faes setzt sich eine Perücke auf und warnt "Angie" vor dem Abtreten, denn: "Ohne Etikette und ohne Glanz sitzt du bald auch beim Lanz". Auch zum Thema "Brexit" hat die Kabarettistin einen Vorschlag: "Wie wäre es, wenn die Briten in der EU blieben und alle anderen 27 Staaten austreten".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.