27.04.2021 - 17:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Schwandorf: Piusheim bleibt Ersatz-Krippe

Zwei Übergangsgruppen für "Lindenblüten" – Weiteres Haus für Kinder notwendig

Im Piusheim bleiben über September hinaus zwei Kinderkrippen-Übergangsgruppen untergebracht.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Das Piusheim an der Schwandorfer Herbststraße bleibt Standort für zwei Krippen-Übergangsgruppen. Zwar ziehen die derzeitigen Nutzer im Sommer aus – aber "Nachmieter" stehen schon bereit. Wie der Stadtrat am Montag erfuhr, steht außerdem eine weitere Kindertagesstätte zur Debatte.

Sachgebietsleiterin Katharina Elsing erläuterte, dass die beiden Gruppen, die aktuell im Piusheim betreut werden, im Sommer ins neue Kinderhaus "Storchenwiese" umziehen sollen. Der Bedarf zwingt die Stadt aber dazu, die Räume weiter zu nutzen: Das Kinderhaus "Lindenblüten" an der Industriestraße wird voraussichtlich erst im Mai 2022 fertig. Bis dahin sind die Übergangsgruppen nötig. Der Stadtrat billigte das Vorgehen einstimmig.

Stadtrat stellt Weichen für die Feuerwehren

Schwandorf

Elsing arbeitet nach ihren Worten derzeit an einer weiteren Bedarfsanalyse. Diese könne nicht allein auf die Zahl der Geburten oder eine Befragung der Eltern gestützt werden. Neubaugebiete und auch sonst geschaffener, zusätzlicher Wohnraum seien zu berücksichtigen. Es sei wahrscheinlich, dass die Stadt mittelfristig ein weiteres Kinderhaus brauche, so Elsing. "Wir laufen dem Bedarf immer hinterher." Seit einigen Jahren baut die Stadt erheblich Betreuungsplätzen auf. Das Haus "Welt-Entdecker" der Johanniter an der Schwimmbadstraße entstand, die "Storchenwiese" (Träger: AWO) in Fronberg soll im September starten, die "Lindenblüten" (Träger: BRK) dann 2022.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.