08.11.2018 - 15:30 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Das Schwandorfer Christkind treibt gern Sport

Das Warten auf das Christkind verkürzt der Schwandorfer Weihnachtsmarkt vier Wochen lang. Elisabeth Weingärtner (17) breitet am 26. November als Christkind ihre goldenen Flügel zur Eröffnung aus. Georg Duschinger gibt noch ein Versprechen.

Elisabeth Weingärtner breitet als Christkind die Flügel über den Schwandorfer Weihnachtsmarkt aus. Die Organisatoren Gerhard Engl, Hans Jäger, Georg Duschinger und Oberbürgermeister Andreas Feller (hinten, von links) stellten im Rathaus das Programm vor.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

(ch) Fünf Bewerbungen um die Aufgabe als "Schwandorfer Christkind" gingen bei der Arbeitsgemeinschaft um Duschinger, Gerhard Engl und Hans Jäger ein. "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht", sagte Duschinger bei der Vorstellung im Rathaus. Die Wahl fiel auf Elisabeth Weingärtner. Die 17-Jährige besucht die Fachoberschule, treibt in ihrer Freizeit viel Sport. "Mich haben schon viele angesprochen, dass ich ausschaue wie ein Christkind. Mit Kindern arbeite ich auch gerne. Da habe ich mich beworben", erzählte die Schülerin.

23 Buden werden auf dem unteren Marktplatz aufgestellt, in sieben davon wird Verpflegung vom Schmalzgebäck bis zu Würsteln angeboten. Natürlich auch Glühwein und andere Getränke. Daneben gibt's Bekleidung, Keramik, Gewürze, Krippen und Geschenkideen. Die Fair-Trade-Gruppe, die VHS-Kapelle, die Gambia-Hilfe und die Kreuzbergschule werden einige Tagen die "soziale Bude" bespielen. Hier gibt's noch Kapazitäten. Vereine können sich bei den Organisatoren melden. Jeden Tag gibt's Live-Musik, sagte Duschinger, diverse Kapellen und Spielgruppen treten auf. Oberbürgermeister Andreas Feller, City-Manager Roland Kittel und Christina Roidl-Burggraf vom Wirtschaftsforum lobten das Programm. Für den Eröffnungsabend am 26. November, garantiert Duschinger Schnee. Wenn nicht vom Himmel, dann aus der Maschine. Dann wird sich um 16.45 Uhr ein Laternenzug von der Stadtpfarrkirche zum Markt bewegen. Der Markt läuft täglich von 12 bis 20 Uhr, Abschluss ist am 23. Dezember um 18 Uhr. Dann startet die Verlosung zur "Engelsuche", die während des Weihnachtsmarktes in den Schwandorfer Geschäften läuft. Wer einkauft, bekommt Aufkleber, die in einen Spielschein eingeklebt werden. Der volle Schein kann bis 20. Dezember in Geschäften oder im Rathaus abgegeben werden. Es winken Gewinne im Gesamtwert von 8000 Euro. Stefan Schamberger vom Ordnungsamt verwies darauf, dass der obere Marktplatz während des Marktes Fußgängerzone bleibt. Das Parken ist verboten - und ist in den Parkhäusern auf jeden Fall günstiger als ein Strafzettel über 30 Euro. Die Baustelle in der Ebert-Straße soll bis zum Weihnachtsmarkt abgeschlossen ein.

Das Programm im Netz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.