22.07.2021 - 17:04 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Tour de France in der Schwandorfer Partnerstadt: Spektakel mit freundschaftlicher Note

Die Tour de France in Libourne: Das Großereignis bietet die willkommene Gelegenheit Kontakte, offizelle und private nach Corona wieder aufleben zu lassen. Oberbürgermeister Andreas Feller, Sonja Dietl, Paul und Johannes Groß waren dort.

Matej Mohoric aus Slowenien vom Team Bahrain Victorious gewinnt die 19. Etappe der Tour de France. Bei der Siegerehrung in Libourne sind Oberbürgermeister Andreas Feller und Sonja Dietl, Libourneverein-Vorsitzende und Stadträtin ganz nah dran.
von Irma Held Kontakt Profil

Libourne nutzt das Großereignis, Tour de France, die am 16. und 17. Juli in der Schwandorfer Partnerstadt Station gemacht hat, zur Werbung in eigner Sache und zum Feiern. Viele Augen richten sich auf die Stadt an der Dordogne. Entsprechend aufwendig sind die Vorbereitungen. Paul Groß, Stadtrat der Grünen, fährt mit seinem Sohn Johannes in die Partnerstadt, um Monique Ardouin zu helfen. Zwischen der Eigentümerin eines Weingutes und Familie Groß besteht seit Jahren eine private Freundschaft, die über einen Schüleraustausch entstanden ist.

Das Chateau wird für den Tag des offenen Chateaus am 17. Juli - an diesem Tag findet das Zeitfahren nach St. Emilion statt - herausgeputzt. Da es sich nach den Worten von Paul Groß eher um den Wirtschaftsbereich des Weingutes handelt, muss für die Verköstigungen sauber gemacht und liebevoll dekoriert werden. Für das nötige Werbematerial sorgt die Stadt. Es sei in der Stadt spürbar gewesen, dass etwas Besonderes bevorstehe. "Anspannung und Vorfreude waren da. Die Franzosen leben das", sagt der Schwandorfer. Er meint die Begeisterung der Franzosen für die Tour de France, die seinem Eindruck nach die Euphorie für Fußball übersteige.

Tourstrecke "getestet"

Bereits Tage vor dem Event ist die Partnerstadt voller Touristen. Das Sportereignis habe sich durch Absperrungen, Flyer oder Beflaggungen angekündigt. Johannes Groß "testet" mit dem Lebensgefährten von Monique Ardouin die Tourstrecke nach St. Emilion. Sie brauchen mit zwei Pausen etwas über eineinhalb Stunden. Der Sieger im Einzelzeitfahren am 17. Juli, der Belgier Wout van Aert, ist auf der 30,8 Kilometer langen Strecke mit 35:53 Minuten eine Stunde schneller.

Paul und Johannes Groß lassen sich von der Atmosphäre und der Begeisterung infizieren, sind aber zum eigentlichen Spektakel wieder daheim in Schwandorf. Es handelt sich quasi um eine Wachablösung, denn auf Einladung von Bürgermeister Philippe Buisson und der Stadt treffen Oberbürgermeister Andreas Feller und die Vorsitzende des Libourne-Vereins, die CSU-Stadträtin Sonja Dietl, in Libourne ein. Als Libourne die Tour de France begrüßt, sitzen sie auf der Ehrentribüne, näher dran geht fast nicht. "Die Siegerehrung konnten wir von unserem Platz aus perfekt verfolgen." Die 207 Kilometer lange 19. Etappe der 108. Tour de France von Mourenx nach Libourne gewann der Slowene Matej Mohoric vor dem Franzosen Christophe Laporte und dem Dänen Casper Pedersen.

"Ein Riesenspektakel"

Das Einzelzeitfahren "Contre le montre" nach St. Emilion verfolgen die Gäste aus Schwandorf von einem Zelt an der Strecke aus zusammen mit den Bewohnern eines Altenheims und dem Kinderstadtrat. Ganz Libourne ist im Prinzip im Tour-de-France-Fieber. "Es war ein Riesenspektakel", zeigt sich Sonja Dietl noch Tage später beeindruckt. Neben den bei sportlichen Großveranstaltungen üblichen Sponsoren-Auftritten mit Werbeständen und -geschenken stellt die Stadt ein Rahmenprogramm auf die Beine. Am Fluss wird eine Art Bürgerfest mit Foodtrucks, Kulturprogramm und Feuerwerk gefeiert.

Auf Antrittsbesuch

Sonja Dietl nutzt die Fahrt in die Partnerstadt als eine Art Arbeits- und Kennenlernbesuch, denn der Schwandorf Verein hat mit Patricia Fiot eine neue Präsidentin. Im Vorstandsgremium gibt es weitere Veränderungen. Vereinbart wird eine Art "Antrittsbesuch" im Oktober in Schwandorf. Eine größere Libourner-Delegation soll zu den Weihnachtsmärkten im Dezember in die Oberpfalz kommen. Ganz gleich, ob in offizieller Mission wie Oberbürgermeister Andreas Feller oder auf freundschaftlicher Basis wie Paul und Johannes Groß, es werden Naturalien ausgetauscht: bayerisches Bier gegen französischen Wein.

Mehr zum Thema

Schwandorf
Hintergrund:

Libourne

  • Die Partnerschaftsurkunde zwischen Schwandorf und Libourne wurde am 25. Mai 1965 unterzeichnet.
  • Die französische Stadt hat etwa 25000 Einwohner.
  • Libourne liegt im Département Gironde, knapp 30 Kilometer von Bordeaux entfernt.
  • Der Weinort St. Emilion liegt etwa zehn Kilometer nordwestlich von Libourne.
  • An der Dordogne gelegen stellen Flusskreuzfahrten in der Partnerstadt einen Wirtschaftsfaktor dar. Nach den Worten von Paul Groß wurde die Strandpromenade entsprechend ausgebaut.
  • Bereits 2010 führte die Tour de France durch Libourne. Insgesamt war die Stadt heuer zum fünften Mal Teil des Radsportereignisses.

"Die Franzosen leben das."

Paul Groß über die Begeisterung der Franzosen für die Tour de France

Paul Groß über die Begeisterung der Franzosen für die Tour de France

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.