02.09.2021 - 10:40 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Verdienstnadel in Gold für Sportfunktionär Hartmut Schweitzer

Als Sportler war Hartmut Schweitzer ein erfolgreicher Sprinter. Als Funktionär entwickelte er sich zum Marathonmann, den der Bayerische Landessportverband nun mit höchsten Ehren bedachte.

BLSV-Präsident Jörg Ammon (rechts) verlieh dem langjährigen Sportfunktionär Hartmut Schweitzer (Zweiter von rechts) die Verdienstnadel in Gold mit Brillanten. Oberbürgermeister Andreas Feller und der Präsident des Bayerischen Leichtathletikverbandes, Gerd Neubauer (von links), gratulierten.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Hartmut Schweitzer (83) gehört zu den Urgesteinen der Oberpfälzer Leichtathletik. Seine sportliche Karriere begann auf der Aschenbahn des FC Schwandorf mit Bestzeiten von 10,7 auf 100 und 22,2 Sekunden über 200 Meter. Die Funktionärslaufbahn startete er 1970 als Bezirksvorsitzender und setzte sie 1985 als Präsident des Bayerischen Leichtathletikverbandes fort. Hartmut Schweitzer kann auf 60 Jahre Funktionärstätigkeit und 40 Jahre Sportfest-Ausrichter zurückblicken.

Der pensionierte Studiendirektor studierte Sport und Chemie und war 37 Jahre lang am Schwandorfer Gauß-Gymnasium tätig. 1976 rief er den Lauftreff ins Leben und holte zu den Saisoneröffnungen prominente Zugpferde wie Dana und Emil Zatopek, Speerwurflegende Klaus Wolfermann oder den Langstrecken-Weltrekordler Gaston Roelants nach Schwandorf.

Olympiasieger in Schwandorf

Im Sepp-Simon-Stadion richtete er hochkarätige Wettkämpfe aus. Unvergessen bleibt der Auftritt des polnischen Stabhochsprung-Olympiasiegers Wladislav Kozakiewicz, der beim Meeting am 24. Juni 1987 die Höhe von 5,60 Meter überquerte. Der Sportlehrer organisierte 13 Vergleichskämpfe mit Athleten der französischen Partnerstadt Libourne.

Bundespräsident Karl Carstens zeichnete ihn 1983 mit der Bundesverdienstmedaille aus, sein Nachfolger Richard von Weizsäcker steckte ihm 1992 das Bundesverdienstkreuz ans Revers. Der Bayerische Leichtathletik-Verband ehrte ihn 1983 mit dem „Ritter-von-Halt-Schild“, und als einzigem Oberpfälzer überhaupt verlieh ihm der Deutsche Leichtathletikverband 1992 den „Carl-Diem-Schild". Im lange Zeit geleiteten Leichtathletik-Bezirksausschuss Oberpfalz darf er sich „Ehrenvorsitzender“ auf Lebenszeit nennen.

Eine der höchsten Auszeichnungen

Nun erhielt der Schwandorfer Bürgermedaillenträger eine weitere hohe Auszeichnung. Bei einem Festakt am Mittwoch in der Spitalkirche überreichte ihm der Präsident des Bayerischen Landessportverbandes, Jörg Ammon, die BLSV-Verdienstnadel in Gold mit Brillanten. Sie gehört zu den höchsten Auszeichnungen des Verbandes und wird nur an 100 lebende Personen vergeben.

Zu der Ehrung gratulierten Oberbürgermeister Andreas Feller und der Präsident des Bayerischen Leichtathletikverbandes, Gerd Neubauer. Hartmut Schweitzer bedankte sich in seiner Rede vor allem bei seiner Familie, die ihn immer unterstützt und ihm den Rücken frei gehalten habe. Die Musiker Günter Schmid und Johannes Bauer umrahmten die Veranstaltung, an der zahlreiche Sportfunktionäre und Stadträte teilnahmen.

Neue Vorsitzende beim Sport-Stadtverband

Schwandorf

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.