22.09.2021 - 17:18 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Weiterer Corona-Toter aus dem Landkreis Schwandorf

Im Krankenhaus St. Barbara der Barmherzigen Brüder in Schwandorf ist ein 82-jähriger Mann verstorben. Er ist der 159. Corona-Tote im Landkreis Schwandorf. Mittlerweile gibt es einen weiteren Gamma-Fall.

von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) registrierte am Dienstag 17 neue Coronafälle im Landkreis Schwandorf. Am Mittwoch sind zunächst (Stand 16.30 Uhr) 13 neue Infektionen identifiziert worden. Die Gesamtzahl für das Landkreisgebiet steigt damit auf 8949. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 50,5 und ist damit gegenüber Dienstag um 2,7 Fälle pro 100 000 Einwohner gesunken. Einen Anstieg gab es bei den Todesfällen: Mittlerweile sind 159 Personen aus dem Landkreis Schwandorf an oder mit Corona verstorben.

Bei einem zweiten im Landkreis bestätigten Gamma-Fall (brasilianische Variante) gibt es wie beim ersten keine Folgefälle. Die Infektionsquelle ist hier dem Gesundheitsamt unbekannt. Ein Zusammenhang mit dem ersten Gamma-Fall besteht nach Erkenntnissen der Behörde nicht.

In Quarantäne befinden sich eine fünfte Klasse der Mittelschule Burglengenfeld und eine Gruppe des Kindergartens St. Christophorus in Stulln. Die Ermittlungen dauern noch an. Einen bestätigten Fall gibt es auch in der Asylbewerberunterkunft in Teublitz-Koppenlohe. Aktuell befinden sich insgesamt 321 Personen in Quarantäne. Anders als zu Beginn der Pandemie wird die Quarantäne nicht mehr durch einen Bescheid des Landratsamtes angeordnet, sondern es gelten unmittelbar die Vorgaben der „Allgemeinverfügung Isolation“, auf die das Amt lediglich hinzuweisen hat. Bei den 321 Personen in Quarantäne handelt es sich um 166 PCR-bestätigte Fälle und um 155 enge Kontaktpersonen. Dass es im Verhältnis zu den positiv bestätigten Fällen wenig Kontaktpersonen sind, ist vor allem darauf zurückzuführen, dass bestätigte Fälle 14 Tage, Kontaktpersonen aber nur fünf bis zehn Tage in Quarantäne sind.

In den vier Krankenhäusern im Landkreis Schwandorf befinden sich derzeit drei Covid-19 Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Davon werden zwei invasiv beatmet. Der Anteil der Covid-Patienten an den insgesamt 24 verfügbaren Intensivbetten beträgt zwölf Prozent. Die Belegungsrate aller Intensivbetten (nicht nur Covid-19) wird aktuell mit 62 Prozent angegeben.

Das mobile Impfteam des Landkreises ist in den nächsten beiden Tagen wie folgt im Einsatz: Donnerstag von 10 bis 13 Uhr in Teunz am Gemeindehaus und von 14 bis 18 Uhr in Oberviechtach am Rathausparkplatz (hinter dem Rathaus); Freitag von 10 bis 15 Uhr in Neunburg vorm Wald bei der Schwarzachtalhalle und von 16 bis 18 Uhr in Neukirchen-Balbini am Musikerheim.

Der regionale Corona-Newsblog im Onetz

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.