21.11.2018 - 13:44 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Zwölf Aussichtstürme bieten Blick den auf Landkreis Schwandorf

Ganz ohne Anstrengung auf zwölf Aussichtstürme: Der Landkreis Schwandorf bietet in seinem Internetangebot virtuelle Rundblicke in beeindruckender Qualität. Das Regionalmanagement setzt aber auch auf klassische Werbung.

Landrat Thomas Ebeling, der Sachgebietsleiter Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, Christian Meyer (stehend, von rechts), und Regionalmanagerin Verena Frauenknecht stellen die "virtuellen Aussichtstürme" im Landratsamt vor.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

"Wahrscheinlich weltweit einmalig", griff Landrat Thomas Ebeling zu einem Superlativ. Auf den Internetseiten des Landkreises (landkreis-schwandorf.de) ist der Grund dafür zu finden: Zwölf "virtuelle Aussichtstürme", die Luftbilder aus dem Landkreis in bester Auflösung zeigen. Die Türme sind Teil einer Image-Offensive, mit der das Regionalmanagement den Landkreis als Marke noch weiter etablieren will.

Landrat Ebeling, der Sachgebietsleiter für Wirtschaftsförderung Christian Meyer und Regionalmanagerin Verena Frauenknecht stellten am Dienstag im Landratsamt die neuen Projekte vor. Die "Aussichtsstürme" wurden von "snapshot" (Schwarzenfeld) aus Drohnen-Aufnahmen produziert. Die zoombaren Fotos bieten Rundum-Blicke auf Schwandorf, Burglengenfeld, die Burgruine Murach, den Eixendorfer Stausee, Hochfels, die Höllohe, den Murner See, Nabburg, Neusath-Perschen, Stefling, den Steinberger See und Trausnitz. Bestimmte Attraktionen sind auf den Aufnahmen verlinkt.

Langfristig, sagte der Landrat, sollen für alle 33 Gemeinden virtuelle Aussichtstürme entstehen. Der Link zu den Türmen steht auf der Startseite des Landkreisangebots, direkt geht es über die Internetadresse sad.panoramaluftbild.com zu den Türmen.

Klassisch zum Auftritt einer Region gehört ein entsprechendes Logo. Das neue Signet zeigt einen Baum, einen gelben Kreis und eine blaue Welle, dazu gehört der Werbeslogan "Landkreis Schwandorf - Natürlich leb' ich hier". "Wir suchen Logo-Unterstützer", sagte Frauenknecht. Unternehmen, Organisationen und Vereine können das Logo kostenlos für ihre Briefköpfe oder auch im Internet verwenden, um die "Landkreismarke" bekannt zu machen und für die Region zu werben. Das Logo liegt in verschiedenen Datei- und Farbvarianten vor, bei der Verwendung ist ein "Style-Guide" zu beachten. Interessenten können sich an Meyer (Telefon 094341/471/337, E-Mail: christian.meyer[at]landkreis-schwandorf[dot]de) oder an Verena Frauenknecht (Mail: verena.frauenknecht[at]landkreis-schwandorf[dot]de, Telefon 09431/471-482) wenden.

Ebenfalls neu ist das "Direktvermarktermagazin". Auf 32 Seiten und zusätzlich einem achtseitigen Einleger präsentieren sich 53 Betriebe, zumeist Bauernhöfe, die ihre Erzeugnisse direkt an den Verbraucher bringen wollen. Aber auch Imker, Müller, Brauereien oder Deko-Hersteller sind unter den Anbietern. Die Palette reicht von der Alpakawolldecke über Brot, Bier, Fisch und Fleisch bis zu Wild-Produkten. Das Heft wird auf den Bauernmärkten verteilt, außerdem liegt es am Landratsamt, in den Rathäusern und Tourismusbüros auf. Unter sad-regional.de ist die Broschüre samt Karte auch online zu finden, etwas versteckt unter "Projekte".

"Wichtig für schnelle Vorstellungsrunden und einen Überblick über den Landkreis", so charakterisierte Ebeling den ebenfalls neuen Imagefilm des Landkreises. Der etwa zwei Minuten lange Streifen wurde in Zusammenarbeit mit "OTV" produziert und zeigt neben touristischen Attraktionen wie der Höllohe, dem Seenland oder den Schwandorfer Felsenkellern auch die wirtschaftliche Potenz der Region mit Bildern beispielsweise aus den Unternehmen Horsch (Schwandorf) und Irlbacher Blickpunkt Glas (Schönsee). Meyer verweis darauf, dass der Film auch in der Fachkräftewerbung Verwendung findet. Logo-Entwicklung, virtuelle Türme, Magazin und Imagefilm haben zusammen etwa 100 000 Euro gekostet. Das Heimatministerium fördert die Projekte mit 80 Prozent.

Die Aussichtstürme im Netz:

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.