14.02.2019 - 11:07 Uhr
Schwanhof/Luhe-WildenauOberpfalz

Die sechs Säulen auf dem Weg zur Platzreife

„Jeder Spieler ist einzigartig“, lautet die Philosophie von Florian Rieger. Der Schwanhofer Golflehrer ist überzeugt davon, dass sich die früher doch eher elitäre Sportart auf dem Weg zur Breitensportart befindet.

Mein lieber Schwan: Der GC Schwanhof ist Mitglied der "Leading Golf Courses of Germany".
von Autor LSTProfil

Noch liegen ein paar Schneereste auf den Bahnen und auf dem Putting Green des Golfclubs Schwanhof. Auch das Wetter spielt noch nicht richtig mit. Wenngleich die Golfspieler schon in den Startlöchern sitzen und der neuen Saison entgegenfiebern, müssen sie sich am Schwanhof noch bis Anfang/Mitte März gedulden, ehe die Schläger wieder geschwungen werden können.

„Der Golfsport erfreut sich wachsender Beliebtheit. Bis vor wenigen Jahren war der Golfsport ein elitärer und leider auch teurer Sport. Zum Glück entwickelte sich Golfen in letzter Zeit immer mehr zu einer Trend- und Volkssportart“, sagt Golflehrer Florian Rieger. Die aktuelle Mitgliederzahl des GC Schwanhof von rund 800 untermauert dies – Tendenz gleichbleibend bis leicht steigend.

Weltweit verzeichnete der Golfsport in den vergangenen Jahren einen kontinuierlichen Aufschwung. In Deutschland spielen aktuell rund 1,8 Millionen Menschen Golf. In den 187 bayerischen Klubs sind es über 138000. Die deutschlandweiten Zuwächse der letzten fünf Jahre von zum Teil bis zu 15 Prozent zeigen, dass Golf auf dem besten Weg zum Breitensport ist.

Um Golf weiter zu öffnen, wartet der GC Schwanhof mit einem besonderen Programm auf: individuelles Lehren ohne zu großen Zwang durch „Methoden“, sowohl für Anfänger als auch für Spitzenspieler. Das haben sich der 39-jährige Rieger, der bereits seit 2002 in Schwanhof tätig ist, und sein Golflehrer-Kollege Daniel Lord zum Ziel gesetzt. So ist das Schwanhofer Trainingsangebot auf alle Altersgruppen und Leistungsklassen abgestimmt.

Die Trainingsphilosophie „We teach people – not methods“ wird in der von der PGA of Germany lizensierten Golfschule in Schwanhof gelebt und gelehrt. „Jeder Schüler ist einzigartig. Und genauso einzigartig und individuell sollte auch jeder seine persönlichen Stärken auf- und Schwächen abbauen lernen“, sagt Rieger. Er hat 2001 seine dreijährige Ausbildung zum Diplom-Golflehrer erfolgreich abgelegt und besitzt den B-Trainerschein des Deutschen Golf-Verbandes (DGV).

„Kein Golfer sollte seinen Schwung umstellen, nur damit er nachher irgendeiner Lehrmethode entspricht. Korrekturen werden nur angebracht, wenn sich Technik und Schläge schnell verbessern. Meist fehlt es gerade beim kurzen Spiel auch ohne viel Training“, erklärt der Schwanhofer Golflehrer, der seinen Schülern sowie alle Interessierten sämtliche Facetten des Golfspiels beibringt.

Und die sind wahrlich sehr vielfältig: Angefangen vom langen und kurzen Spiel über Bunkerschläge und Putten bis hin zu den Regeln und der Etikette – diese sechs Säulen gilt es zu beherrschen, ehe man die Platzreife sein Eigen nennen kann. Als Faustregel dabei gilt: „Normalerweise braucht man zehn Übungseinheiten, um die Platzreife zu erhalten“, sagt Florian Rieger. Wichtig dabei aber: Man müsse selbst regelmäßig üben und seine Hausaufgaben machen. „Es kann jeder schaffen. Ich hatte noch keinen Schüler, der es nicht geschafft hat“, verspricht der Experte.

Und Rieger hat noch einen wichtigen Tipp parat: „Erst wenn man die Platzreife besitzt, sollte man sich um die eigenen Schläger kümmern. Bis dahin stellen wir diese gerne zur Verfügung.“ Nachdem das Golfspiel ein stetiger Lern- und Verbesserungsprozess ist, hilft Florian Rieger seinen Schützlingen auch nach dem Erwerb der Platzreife weiter.

Auf Wunsch erstellt die lizensierte Golfschule in Schwanhof eine optimale Schwunganalyse mit einem modernen Video-Trainingssystem. Nicht zu vergessen natürlich das speziell ausgearbeitete Jugend-Aufbautraining, das mittlerweile viele Jugendliche aus der Region wahrnehmen, und das an jedem Sonntag von 10 bis 12 Uhr kostenlos stattfindende Schnuppertraining. „Bei unseren Kursen ist für Interessierte des Golfsports und ambitionierte Golfspieler jeder Spielstärke das richtige Angebot dabei“, ist sich Florian Rieger sicher.

Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Die richtige Anleitung dafür gibt Golflehrer Florian Rieger.
Auf den richtigen Schwung kommt es an, weiß Golflehrer Florian Rieger (links).
Golfen macht Spaß – in jedem Alter.
Hintergrund:

Golfsport auf hohem Niveau

Die von US-Open-Sieger Jerry Pate und Reinhold Weishaupt erstellte Golfanlage Schwanhof bietet sowohl Anfängern als auch ambitionierten Golfern beste Spiel- und Trainingsbedingungen. „Mit dem Anspruch ,First Class Golf' sind wir angetreten und bieten diesen Service allen unseren Clubmitgliedern, Gastspielern und Turnierteilnehmern in gleicher Weise und angenehmer Atmosphäre“, weiß Initiator Klaus Conrad.

Die faszinierenden Fairways, die gepflegten Grüns und die hervorragende Ausstattung gehören zum Feinsten, was deutsche Golfplätze zu bieten haben. So wurde der mehrfach ausgezeichnete 18-Loch-Championship Course schnell zum beliebten Austragungsort internationaler Turniere. Die abwechslungsreiche, aber faire Gestaltung macht jede Runde auf diesem außergewöhnlichen Platz zu einem einzigartigen Spielerlebnis.

Diese Vorteile haben die rund Mitglieder längst erkannt. Sie wissen es zu schätzen, dass die Golfanlage zu den attraktivsten in Bayern zählt. Viele Auszeichnungen beweisen es. Aber auch die Mitgliedschaft bei „Leading Golf Courses of Germany“ ist ein Beweis dafür, dass Klaus Conrad bereits im Juni 1993 auf dem richtigen Weg war, als der 18-Loch-Platz und das attraktive Clubhaus eingeweiht wurden.

Inzwischen hat sich nicht nur die Mitgliederzahl von Jahr zu Jahr erhöht, sondern auch die Platzqualität. Sie wird regelmäßig von neutralen Prüfern getestet. Wer Mitglied von „Leading Golf Courses of Germany“ sein will, muss mehr bieten als perfekte Greens und Spielflächen. Zum spielerischen Wohlgefühl müssen etwa die Freundlichkeit der Mitarbeiter, eine angenehme Atmosphäre sowie eine qualitativ hochwertige Gastronomie beitragen. „Das Siegel für diese Rundum-Qualität muss also erst einmal alle Jahre wieder hart erarbeitet werden“, sagt Manager Detlef Hennings. (lst)

Weitere Infos zum GC Schwanhof gibt es im Internet auf www.golfclub-schwanhof.de .

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.