24.06.2020 - 16:52 Uhr
SchwarzachOberpfalz

Trauersitzung: Schwarzacher Gemeinderat würdigt Hans Gradl

Großer persönlicher Einsatz, die Eigenschaft, stets nah am Menschen zu sein, zeichneten Hans Gradl aus. In Respekt, Anerkennung und mit Betroffenheit gedachte der Gemeinderat des Zweiten und früheren Ersten Bürgermeisters.

Zum Gedenken an den Zweiten und früheren Ersten Bürgermeister Hans Gradl erhoben sich die Gemeinderäte von ihren Plätzen. „Eine offene, menschliche Art, ein sicheres Gespür für das, was Menschen brauchen und was ihnen gut tat, zeichnete den Verstorbenen aus“ , betonte Bürgermeister Franz Grabinger (Mitte) im Beisein von Geschäftsleiterin Kathrin Schwarz (links) und Kämmerer Thomas Krapf (rechts) von der Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld.
von Herbert RohrwildProfil

Der Schwarzacher Gemeinderat hatte sich zur Trauersitzung eingefunden. "Die Nachricht vom frühen und plötzlichen Tod am 13. Juni breitete sich in der Gemeinde wie ein Lauffeuer aus. Sprachlosigkeit, Bestürzung und tiefe Trauer ergriffen die Bürger", so Bürgermeister Franz Grabinger in seiner Würdigung. Hans Gradl, der "Fenkerl Hans", sei ein stets lebenslustiger und fröhlicher Mensch gewesen, "vielen ein guter Freund und langjähriger Lebensbegleiter".

Ein Impulsgeber

Der Tod des 53-Jährigen sei "ein großer menschlicher Verlust für alle", so der Amtsinhaber in seinen weiteren Worten. Zuallererst für seine Familie, seine Frau Petra, die drei Kinder und die Angehörigen. Aber auch für das ganze Dorf Altfalter: Hans Gradl "war Impulsgeber, Motor und Moderator in vielen Funktionen und Vereinen von Jugend an". Über seinen Wohnort hinaus sei Gradl jahrzehntelang eine „Visitenkarte“ der ganzen Region gewesen. Seine Leidenschaft zur Musik, sein Talent, andere Menschen zu begeistern, seine Auftritte als DJ Fenkerl, hätten seine Heimat weit über deren Grenzen hinaus bekannt gemacht. „Er war ein echter Sympathieträger, immer gut gelaunt und gut drauf,“ stellte Grabinger heraus.

Abschied von Hans Gradl

Schwarzach

Auch die Gemeinde Schwarzach sei zu großem Dank verpflichtet: Nicht Fakten standen im Vordergrund: "Seine offene, menschliche Art, seine sicheres Gespür für das, was Menschen brauchten und ihnen gut tat", hätten den Verstorbenen ausgezeichnet. Seine kommunalpolitische Laufbahn begann im Mai 2008 als Mitglied des Gemeinderats. Ab diesem Zeitpunkt war Gradl Dritter Bürgermeister bis Dezember 2016. Das Amt des Ersten Bürgermeisters bekleidete er von Jahresende 2016 bis zum 30. April 2020.

Kurz vor dem Abschluss

In die Amtszeit als Erster Bürgermeister fällt laut Bürgermeister Franz Grabinger die Vollendung des Dorferneuerungsverfahrens „Wölsendorf“. Das Projekt „Schlossbauernhof Altfalter“ steht kurz vor dem Abschluss. Das neue „Herz Altfalters“, mit Leben zu füllen, sei Gradl nicht mehr vergönnt gewesen. Die Pflege des Vereinslebens und der Gemeindepartnerschaft mit Pocinovice in Tschechien seien ihm ebenfalls sehr am Herzen gelegen.

Hans Gradl trug in seiner Amtszeit als Erster Bürgermeister auch Verantwortung in den Funktionen als Zweiter Stellvertreter des Gemeinschaftsvorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld, als Vorsitzender des Zweckverbandes zur Abwasserbeseitigung der Gemeinden Schwarzach und Stulln sowie als Vorsitzender des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Pretzabrucker Gruppe.

Bürgermeister Franz Grabinger sprach den trauernden Angehörigen im Namen der Gemeinde Schwarzach herzliche Anteilnahme in dieser schweren Zeit aus: „Die Gemeinde verliert einen allseits beliebten Menschen.“

Sein Platz am Ratstisch blieb frei. Das Bild, die brennende Kerze und eine weiße Rose erinnerten an Hans Gradl und ließen ihn präsent sein.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.