02.07.2020 - 15:21 Uhr
SchwarzachOberpfalz

Zweimal "Hauptstraße" führt in die Irre

In der Gemeinde Schwarzach gibt es den Straßennamen "Hauptstraße" in zwei Ortsteilen. Nach einer Anwohnerbesprechung vor sechs Jahren plädierten die Betroffenen für die Beibehaltung. Erneut liegt nun ein Antrag auf eine Namensänderung vor.

Eine Hauptstraße gibt es in Altfalter (Bild) und in Schwarzach. Das führt zu Problemen.
von Herbert RohrwildProfil

In seinem Sachstandsbericht erinnert Bürgermeister Franz Grabinger an den Beschluss vom 31. März 2014. Nach ausführlicher Beratung entschied sich der Gemeinderat dortmals für die Beibehaltung des Straßennamens "Hauptstraße" in den beiden Ortsteilen Altfalter und Schwarzach. Aufgrund wiederholter Anregungen erläuterte das Gremium in der März-Sitzung 2020 erneut die Problematik und beschloss vor Einleitung weiterer Schritte, erst wieder alle Anwohner zu befragen. Die schwierige Situation der Corona -Pandemie ermöglichte die vorgesehene Zusammenkunft aber nicht.

Folgende Lösungsvorschläge erläuterte das Gremium zur Vermeidung von Fehl- beziehungsweise von Verwechslungszustellungen: Die konsequente Angabe des Ortsteils zum Beispiel Hauptstraße 99, Ortsteil Altfalter, als postalische Adresse. Alternativ die Beibehaltung der Nummern für einen Ortsteil unter 50 und die Änderung der Nummern des anderen Ortsteils über 50. Als weiteres Beispiel Voranstellung einer "1" an die bestehende Nummer: für einen Orsteil zum Beispiel "120" anstelle von "20".

Wiederholt plädierten Diskussionsteilnehmer für Anliegerversammlungen. Nach eingehender Erörterung der Verwaltungsvorschläge empfahl Grabinger, die Alternative mit zusätzlicher Angabe des Ortsteils zur Vermeidung von Verwechslungen aufzugreifen. "Sollte sich der gewünschte Erfolg nicht einstellen, werden wir den zweiten Schritt einleiten und mit den Betroffenen diskutieren", versicherte der Bürgermeister.

Fünf Bauvorhaben lagen dem Gremium zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens vor: Errichtung einer Schleppdachgaube in Richt 7; Umbau und Ausbau eines bestehenden Wohnhauses, Am Bleischacht 6; Abbruch einer bestehenden Garage sowie Errichtung eines Wohnhauses und eines Nebengebäudes, Am Hofzell 1/Wölsendorf; Antrag auf dritte Verlängerung des Vorbescheides vom 27. Februar 2013 für die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage, Am Haar/Altfalter und eines Betriebsleiterwohnhauses mit Garage in Richt.

Das Gremium erörterte die Bauanträge ausführlich. Die persönlich Beteiligten Andreas Süß und Gerhard Ebensberger nahmen bei den entsprechenden Vorlagen weder an der Beratung noch an der Abstimmung teil. Unterschriften benachbarter Grundstückseigentümer waren nicht bei allen Eingaben vollständig vorhanden. Mit den erforderlichen Abweichungen von bauordnungsrechtlichen Vorschriften bestand Einverständnis. Notwendige Grunddienstbarkeiten sind nachgewiesen.

Die Bauvorhaben entsprechen der Eigenart der näheren Umgebung, und die Erschließung ist jeweils gesichert. "Die rege Bautätigkeit in der Gemeinde ist sehr erfreulich", resümierte der Bürgermeister .

Artikel über vorhergehende Gemeinderatssitzung

Schwarzach

Aufgrund des Wegfalls der Geheimhaltungsbedürftigkeit gab Grabinger die Vergabe folgender Gewerke an die wirtschaftlichsten Bieter jeweils brutto in Euro bekannt: Elektroinstallation für den Schlossbauernhof an Firma Hägler (Pfreimd) für Angebotssumme 6 337,50 Euro; Ersatzbeschaffung von Spielgeräten im gesamten Gemeindegebiet an Firma Maier Spielplatzgeräte (Altenmarkt an der Alz) für 12 480,04 Euro; Beschaffung von Spielplatzgeräten im Rahmen der Gestaltung der Außenanlagen des Schlossbauernhofs an Firma Kahl (Schmidgaden) für 11 156,25 Euro; Straßen- und Tiefbauarbeiten beim Schlossbauernhof Altfalter/Außentreppe: Minderung um brutto 481,95 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.