10.12.2020 - 11:33 Uhr
Schwarzenbach bei PressathOberpfalz

Eine Bücherei für Schwarzenbach

"Das ist gut angelegtes Geld für eine Bereicherung des Schwarzenbacher Kulturlebens", schwärmt Bürgermeister Torsten Hallmann über die geplante Bücherei. Im Gemeinderat stellte er das Konzept und die weitere Vorgehensweise vor.

Das Bürger- und Kulturhaus soll eine Bücherei bekommen. Bürgermeister Torsten Hallmann stellte dem Gemeinderat das Konzept vor.
von Stefan NeidlProfil

Die Gemeinde Schwarzenbach soll eine Bücherei im Obergeschoss des Bürger- und Kulturhauses bekommen. Und die Einwohner sind begeistert: Bürgermeister Torsten Hallmann (SPD) erzählt dem Gemeinderat von vielen Anfragen um sich an dem Projekt ehrenamtlich zu beteiligen. Da die Planungen noch laufen und der Zeitpunkt einer Eröffnung wegen Corona fraglich ist, muss er sie noch vertrösten: "Wenn ein Start mal absehbar ist, wird es aber genug zu tun geben", versichert er. Hallmann ist zuversichtlich, dass sich die Pandemie-Lage im Laufe des nächsten Jahres entspannen wird.

Der Schwerpunkt soll auf einer Kinder- und Jugendbücherei liegen, wegen der augenblicklichen Corona-Situation und den fehlenden Reisemöglichkeiten kann sich Hallmann aber auch Bücher über die Region vorstellen. Der Sankt Michaelsbund, ein katholisches Medienhaus, unterstützt die Gemeinde beim Aufbau. Zweite Bürgermeisterin Anja Kirschsieper (SPD) hatte mit engagierten Helfern eine detailliert gestaltete Präsentation aufgestellt, die alle zu beschaffenden Posten genau aufzeigte.

Für ein IT-System mit Laptop, Drucker, Scannern, externen Festplatten und sonstigem kalkuliert die Gemeinde mit 1600 Euro. Dazu kommen jährliche Kosten für die Bücherei Software BVS in Höhe von 160 Euro. Das Gemeindeoberhaupt zeigte sich begeistert von der Online-Leihe "Leo-Nord": zahlreiche Bücher und Zeitschriften ließen sich direkt auf PC, Handy oder Tablet laden.Die Kosten wären nach dem 30. November von einmalig 3600 Euro auf einmalig 6000 Euro und auch die jährliche Pauschale von 2000 Euro wäre erhöht worden, weswegen Hallmann die Mitgliedschaft mit seinem Bürgermeister-Budget und einer Eilentscheidung selbst getroffen hat. Der Gemeinderat segnete diese Entscheidung einstimmig ab.

Die Bücherregale sollen 3000 Euro kosten, ein Medienturm etwa 1000 Euro, ein Büchertrog 550 Euro, ein Rollhocker 150 Euro, ein Rollschrank für Spiele 750 Euro und ein Aktenschrank 500 Euro. Für Dekoration rechnet die Gemeinde mit 500 Euro, für Arbeitsmaterialien mit 100 Euro, für Verbrauchsmaterialien mit 850 Euro, für eine Grund- und Erstausstattung mit etwa 10 000 Euro.

Damit rechnet Schwarzenbach mit Gesamtkosten von 25 000 Euro für das Projekt. Um Kosten zu sparen will Hallmann Bücher selbst binden lassen. Ein möglicher Mitgliedsbeitrag wären für ihn zehn Euro pro Familie.

Finanziert wird die Bücherei durch verbliebene Mittel aus der Heimatdorf-Prämierung, Spenden, Förderungen und Einnahmen diverser Veranstaltungen. Schon lange erwägt die Gemeinde die Gründung eines Fördervereins - Dies sei notwendig um Spenden zu generieren und annehmen zu können. Dies will Hallmann in die Wege leiten.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Implementierung der Bücherei in das Bürger- und Kulturhaus. Die nächsten Schritte seien für den Bürgermeister nun die Beschaffungen vorzunehmen, eine Satzung zu erstellen und Videokonferenzen mit dem Michaelsbund. Die Auswahl an Büchern soll später besprochen werden.

Eine besondere Krippe ist im Neustädter Stadtmuseum zu sehen. Durchs Fenster

Neustadt an der Waldnaab

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.