20.07.2021 - 12:18 Uhr
Schwarzenbach bei PressathOberpfalz

Schwarzenbach hat wieder Geld auf der hohen Kante

Mit jedem Schein rechnet der Schwarzenbacher Kämmerer. Ende 2020 hat er eine Plus von über einer Million Euro als eiserne Reserve in der Kasse.
von Bernhard PiegsaProfil

1.173.935,31 Euro: So hoch war der Überschuss, den die Gemeinde Schwarzenbach im Haushaltsjahr 2020 erwirtschaftete. Dieser Betrag, so Bürgermeister Thorsten Hallmann in der Gemeinderatssitzung, werde der allgemeinen Rücklage zugeführt, wo er in den nächsten investitionsintensiven Jahren als eiserne Reserve hochwillkommen sein werde.

Damit wurde zugleich die letztjährige Rücklagenentnahme von 789.660,48 Euro mehr als wettgemacht, so dass sich zum Jahresende 2020 1,194 Millionen Euro auf der so genannten hohen Kante befanden. Nur geringfügig überschritten wurde der Haushaltsansatz für den Verwaltungsetat: Mit 2.487.848,39 Euro lagen die tatsächlichen Ausgaben lediglich um rund 32.000 Euro höher als geplant. Für längerfristige Investitionen gab die Gemeinde 1.948.000 Euro aus: 87.000 Euro mehr als ursprünglich für den Vermögensetat vorgesehen.

Deutlich besser als erwartet fiel die Zuführung vom Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt aus, die als einer der aussagekräftigsten Indikatoren für eine gefestigte Haushaltsführung gilt. Mit 404.071,94 Euro wurde fast das Dreifache der planmäßigen 135.200 Euro umgeschichtet. Nach Wunsch verlief der Darlehensabbau. Zum Jahresende stand die Gemeinde nur noch mit 511.000 Euro in der Kreide und hatte damit 60.000 Euro ihres Schuldenbergs abgetragen. Der Gemeinderat nahm diese statistische Fleißaufgabe zur Kenntnis und beauftragte seinen Rechnungsprüfungsausschuss mit der örtlichen Prüfung.

Tierheim

Bis zur Septembersitzung zurückgestellt wurde der Beschluss über eine Zuschussvereinbarung für das neu zu errichtende Tierheim in Weiden. Der Grund: Die Abstimmung mit der Finanzbehörde steht noch aus.

Dixie-Klo am See

Formsache war die Absegnung einer revidierten Erschließungsbeitragssatzung: Aufgrund geänderter gesetzlicher Vorschriften wurden punktuelle Präzisierungen notwendig. Ein weiterer Ratsbeschluss betraf den Aufbau von Dixi-Toiletten beim Freizeitsee Dießfurt durch die drei Anliegergemeinden Grafenwöhr, Pressath und Schwarzenbach. 1000 Euro, ein Drittel der Kosten, wird die Gemeinde Schwarzenbach beisteuern.

Baumaßnahmen

Schließlich skizzierte Bürgermeister Hallmann die in diesem Jahr anstehenden Arbeiten an Fenstern und Toren von Sporthalle und Feuerwehrhaus sowie an Sporthallen-Umkleiden, Stiefelgang und Mittagsbetreuungsraum. Im neuen Jahr solle als Erstes die Sanierung von Fassade und Dach folgen. Es bleibe zu hoffen, dass es gelinge, die Folgen der derzeitigen Preisverwerfungen für Baumaterialien durch eine Arbeitsplanung auf Sicht bestmöglich abzufedern. Das gemeindliche Einvernehmen erteilte der Gemeinderat den Anträgen auf Bau eines Carports auf Flurnummer Schwarzenbach 591/121 und auf Errichtung eines Gartenhauses am Bocksacker.

Maskenpflicht am Friedhof

Zum Abschluss fragte Martin Weber (SPD), ob die an den Friedhofszugängen angebrachten Hinweise auf die FFP-2-Maskenpflicht für Besucher noch erforderlich seien. Bürgermeister Hallmann entgegnete, dass Masken bei Bestattungsfeierlichkeiten noch obligatorisch seien. Im Übrigen müssten bei Friedhofsbesuchen zurzeit aber keine Masken getragen werden. Die Hinweisschilder würden entfernt.

Schwarzenbach will Datenturbo zünden

Schwarzenbach bei Pressath

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.